Künftig sind die Londoner Taxis teil-elektrisch unterwegs. Bild: LTC

Künftig sind die Londoner Taxis teil-elektrisch unterwegs. Bild: LTC

Das teilte der chinesische Konzern via Pressemitteilung mit. Demnach ist das Geld für Entwicklung und Bau des TX5 vorgesehen. Dabei handelt es sich um eine Hybridversion des FX4, der seit Jahrzehnten das Londoner Stadtbild mitprägt. Geely-Manager Frank Li kommentiert: "Das ist ein Meilenstein für uns, nicht nur wegen des realisierten Kapitals, sondern auch hinsichtlich des Verwendungszwecks." Der Grund für diese große Investition: Ab 1. Januar 2018 müssen alle Londoner Taxis zum Null-Emissions-Betrieb in der Lage sein und mindestens 48 Kilometer rein elektrisch fahren können.

Deswegen soll auch der TX5 schon Ende 2017 auf den Markt kommen. Gebaut wird das Hybrid-Taxi in Ansty, in der Nähe von Coventry. Hier soll auch ein neues R&D-Center entstehen. Das Werk ist in der Lage, bis zu 36.000 Taxis jährlich zu produzieren. Damit wäre der Londoner Taxi-Markt überversorgt. Schließlich sind aktuell gerade einmal rund 23.000 Taxis in der Stadt unterwegs.

So verwundert es kaum, dass das Unternehmen bereits anderen europäischen Metropolen seine Hybridtaxis andienen will. Auch in Deutschland könnten die teilelektrischen Taxis von London Taxi Company bald zum Straßenbild gehören –möglicherweise sogar in Stuttgart, der Heimat von Daimler. Darüber hinaus könnten in dem Werk auch andere Hybrid- und Elektrofahrzeuge vom Band laufen, beispielsweise elektrifzierte leichte Nutzfahrzeuge.