Great Wall H6 breit

Der Haval H6 von Great Wall ist eines der wenigen gut laufenden Modelle eine chinesischen Herstellers. Diese verlieren am Heimatmarkt zunehmend an Boden gegenüber den großen internationalen Herstellern. Bild: Great Wall


Eine ganze Reihe chinesischer Marken drängt ins globale Geschäft, dabei haben selbst die großen unter den chinesischen Herstellern alle Hände voll zu tun, nicht im scharfen Wettbewerb zerrieben werden, den sich die internationalen Autobauer auf dem wichtigsten Automarkt der Welt derzeit liefern. Ernüchternde Zahlen lieferten jetzt Geely und Great Wall, zwei Marken mit klar formuliertem globalen Anspruch. Während etwa Volvo dank seines aufschäumenden China-Geschäfts inzwischen auf Rekordkurs fährt, rauschte der Absatz von Konzern-Mutter Geely in den ersten sieben Monaten auf dem Heimatmarkt um 30 Prozent in den Keller. Besonders bitter war der Juli mit Minus 41 Prozent. Deutlich besser hat sich Great Wall mit einem Minus von 7,5 Prozent gehalten, in einem ansonsten aber wachsenden Markt, ist das kaum ein Trost.

Anteil von China-Marken am Pkw-Absatz schrumpft

Wie schlecht es um die Wettbewerbsfähigkeit der China-Marken mit den internationalen Autobauern mit dem VW-Konzern an der Spitze bestellt ist, zeigt eine Auswertung von IHS Automotive: So hatten heimische Marken in den ersten sieben Monaten des Jahres gerade einmal einen Anteil von 34,6 Prozenz bei den Pkw-Neuzulassungen und damit 0,6 Prozent weniger als im selben Zeitraum ein Jahr zuvorn. Und: während die Absatzzahlen der China-Marken immer weiter nach unten rutschen, schoss der Pkw-Import nach China um 30,8 Prozent auf 695.500 Einheiten nach oben.

Eine der Hauptursachen für die Entwicklung sieht IHS-Analyst Wang Zeng im scharfen Wettbewerb, den sich die internationalen Konzerne inzwischen in China liefern und der nicht nur an der Preisfront ausgetragen wird, sondern über eine Vielzahl an neuen Modellen, die in immer kürzeren Abständen in den Markt geschoben werden. Diese Pace können die Chinesien nicht mitgehen: “Das Fehlen neuer Modelle bremst das Wachstum der lokalen Hersteller”, stellt IHS-Produktexperte Boni Sa fest. Besserung ist kaum in Sicht. So schickt Great Wall im dritten Quartal mit dem komapkten SUV H2 zwar einen neuen Hoffnungsträger an den Start, bei Konkurrent Geely ist aber außer dem ein oder anderen Facelift wenig zu erwarten.

Vor dem Hintergrund der schwachen Verfassung der heimischen Autoindustrie schauen die Experten kritisch auf die Politik. So sehen Marktkenner die gegen die internationalen Autobauer gerichteten Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Anti-Monopolgesetz als wenig kaschierten Versuch, der eigenen Autoindustrie Vorteile zu verschaffen. Der Schuss scheint allerdings nach hinten los zu gehen: Die im Gefolge der sinkenenden Teilepreise zu erwartendenden Preissenkungen bei den PKW, werden nach Einschätzung von IHS eher die heimischen Marken unter Preisdruck bringen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern China Autoabsatz
Frank Volk