Conti

Continental peilt perspektivisch einen Anteil des Nicht-Automotive-Geschäfts von 40% an. - Bild: Continental.

“Wir möchten den anderen Fuß stärken, um besser gewappnet zu sein für Schwankungen”, sagte der für die Industriesparte ContiTech zuständige Konzernvorstand Heinz-Gerhard Wente am Dienstag in Hannover. Conti hatte vergangene Woche bekanntgegeben, für rund 1,4 Milliarden Euro das US-Unternehmen Veyance Technologies zu kaufen – einen Spezialisten für Kautschuk- und Kunststofftechnologie. Der Anteil des Industriegeschäfts würde damit konzernweit von 28 auf 32 Prozent steigen. Perspektivisch peilt Conti 40 Prozent an. Auch der Conti-Konkurrent Bosch arbeitet seit längerer Zeit an mehr Unabhängigkeit von der Autozuliefererbranche.

Alle Beiträge zu den Stichworten Continental Automobilzulieferer

dpa-AFX/Andreas Karius