Elmar Degenhart

Conti-Chef Degenhart hatte sich bereits im Frühjahr optimistisch gezeigt, daß der Zulieferer wieder zuelegen wird. - Bild: Continental

“Im Vergleich zu 2012 wird sich unser Geschäft im zweiten Quartal 2013 (…) noch einmal leicht verbessern”, hatte Konzernchef Elmar Degenhart schon bei der Hauptversammlung vor zwei Monaten angekündigt. “Produktion und Absatz sollen wieder steigen.” Conti will am 1. August seine Bilanz vorlegen.

Der Konkurrent Michelin hatte bereits vergangene Woche einen Nachfrageschub vor allem im zweiten Quartal vermeldet. Trotzdem hatten die Franzosen weniger Umsatz und Gewinn gemacht. Auch Conti hatte sich bereits im Frühjahr optimistisch gezeigt, dass die Nachfrage nach mehreren schwachen Quartalen wieder zulegen müsste. Michelin hatte speziell im Lkw-Geschäft in Europa einen Aufschwung verspürt. Demnach wuchs der Markt im Ersatzgeschäft im zweiten Quartal um acht Prozent.

Analysten rechnen bei Conti mit Aufschwung

Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg bis Mittwoch befragten Analysten rechnen für Conti im zweiten Quartal mit einem Zuwachs bei Umsatz und operativem Gewinn. Die Erlöse dürften laut den Schätzungen um rund vier Prozent auf 8,5 Milliarden Euro steigen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) dürfte mit 854 Millionen Euro ebenfalls leicht über dem Vorjahreswert liegen.

Im ersten Quartal hatte Conti bei Umsatz und Gewinn Einbußen erlitten. Vor allem die geringe Pkw-Produktion in Europa hatte den Niedersachsen auf die Bilanz gedrückt. Das Geschäft vor allem mit Sommerreifen litt außerdem unter dem langen Winter.

Alle Beiträge zu den Stichworten Continental Europa Michelin

dpa/Guido Kruschke