Dr. Andreas Brand

Dr. Andreas Brand: Mit der Übernahme werden wir unsere Marktposition im Bereich Radar gezielt weiter ausbauen. - Bild: Continental

Magna Electronics ist eine Tochtergesellschaft des internationalen Automobilzulieferers Magna International. Die Übernahme soll voraussichtlich zum 1. Juli 2011 vollzogen werden. Über den Kaufpreis haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart.

„Continental ist weltweit führender Anbieter von Fahrerassistenzsystemen. Mit diesem Schritt werden wir unsere Marktposition im Bereich Radar gezielt weiter ausbauen“, sagte Dr. Andreas Brand, Leiter Geschäftsbereich Passive Safety & ADAS bei der Continental-Division Chassis & Safety.

Standort Ottobrunn bleibt bestehen

Die Entwicklungstätigkeiten am bayerischen Standort Ottobrunn werden von Continental weiter geführt und die angestellten elf Ingenieure übernommen. Die Division erweitert mit diesem Schritt ihre Kompetenzen und den Vorsprung im Bereich elektronisch scannender Radarsysteme.

„Wir sind überzeugt, dass es dank innovativer Technologien in der Zukunft möglich sein wird, unfallfrei Auto zu fahren – in allen Fahrzeugklassen und Märkten dieser Welt. Fahrerassistenzsysteme gelten für uns als Schlüsseltechnologie, wenn es um vorausschauende Fahrsicherheit geht“, so Dr. Ralf Cramer, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Continental Division Chassis.

„Der Verkauf der Radar Engineering Unit ermöglicht Magna Electronics, sich auf die Entwicklung von kamerabasierten Technologien und Systemen zu konzentrieren, die eine unserer Kernkompetenzen sind“, sagte Joachim (Jake) V Hirsch, Präsident von Magna Powertrain und Magna Electronics. „Kamerasysteme und elektronische Steuerungen bieten eine breite Palette von Anwendungen zur Erhöhung der Fahrsicherheit, der Effizienz und des Fahrkomforts für den Insassen.“