Continental Flagge

Dank gesunkener Rohstoffpreise konnte Continental seine Gewinnmarge kräftig verbessern. - Bild: Continental

Dabei übertraf der Konzern die eigenen Ziele und die Erwartungen der Analysten deutlich. Die Marge des bereinigten operativen Ergebnisses erreichte 11,2 Prozent, wie der Konzern bei der Vorlage erster Eckdaten am Montag mitteilte. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern stieg um gut fünf Prozent auf 3,7 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Conti will 2014 deutlicher zulegen

Beim Umsatz spürten die Hannoveraner den starken Euro. Der Umsatz kletterte 2013 gegenüber dem Vorjahr von 32,7 leicht auf rund 33,3 Milliarden Euro. Analysten und Conti selbst hatten mit etwas mehr gerechnet. Im laufenden Jahr sollen die Erlöse dagegen mit fünf Prozent Plus wieder deutlicher zulegen. Schon im November hatte Conti wegen der Euro-Stärke die Umsatzprognose leicht gesenkt und die Schätzung für die Ebit-Marge leicht erhöht. Als Grund nannte der Autozulieferer vor allem niedrigere Preise für Synthesekautschuk.

Die vollständigen Zahlen und den Nettogewinn will Conti bei der Bilanzvorlage am 6. März nennen.

Alle Beiträge zu den Stichworten Continental Europa

dpa/Guido Kruschke