Harte Zeiten hinter sich, Wachstumsphase vor sich: Opel Corsa und Meriva sollen Werk Zaragoza zu

Harte Zeiten hinter sich, Wachstumsphase vor sich: Opel Corsa und Meriva sollen Werk Zaragoza zu neuen Produktionshöhen führen. Bild: Opel

Das Werk Zaragoza gehört zu den ganz wichtigen Produktionsstätten der Opel Group und mit einer Produktionskapazität von an die 500.000 Einheiten zu den größten Autofabriken in Westeuropa. Durch den Niedergang von Opel in den vergangenen Jahren war aber auch das Werk in ganz erhebliche Auslastungsprobleme geraten. Lag das All-Time-High des Werks im Jahr 2007 bei exakt 485.857 Einheiten, liefen im vergangenen Jahr lediglich 317.000 Autos von den Bändern. Cobo räumte vor Journalisten ein, dass es noch ein harter Kampf werde, um im Jahr 2016 wieder profitabel zu arbeiten, der Manager zeigte sich aber zuversichtlich, dass man das Ziel erreichen werde.

Die Marktexperten von IHS Automotive halten das Vorhaben für realisierbar und sehen Zaragoza vor einer neuen Wachstumsphase. Ihre Zuversicht machen die Marktexperten am neuen Corsa fest, der 2015 sein erstes volles Verkaufsjahr hat und an der nächsten Generation des Opel Mervia, der im Jahr 2017 folgt und der die Plattform mit dem Citroen C3 Picasso teilt. Durch die beiden Volumenmodelle prognostiziert IHS einen Produktionsanstieg von 317.000 im Jahr 2014 auf 470.000 Einheiten bis 2017. Den Produktionshöchststand erwarten die Marktexperten 2018 mit etwa 486.000 Einheiten. Damit käme Zaragoza dann auf den bestehenden Reordwert aus dem Jahr 2007.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Opel Automobil-Produktion

Frank Volk