Dacia: Erstes SUV startet ab 17. April  1

Bei einer Länge von 4,31 Metern und einer Breite von 1,82 Metern bietet der Duster geräumige Platzverhältnisse für fünf Personen. Das Kofferraumvolumen beträgt je nach Sitzkonfiguration und Antriebsart 408 bis 1.636 Liter.  Das Leergewicht beträgt nach Angaben des Herstellers lediglich 1.235 bis 1.369 Kilogramm je nach Antriebsart und Ausstattungsniveau.

Die Bodenfreiheit von 20,5 Zentimetern (4×4: 21 cm) macht den front- oder allradgetriebenen Duster darüber hinaus fit für den Einsatz abseits asphaltierter Pfade. Dank der Böschungswinkel von 30 Grad vorn und 36 Grad hinten, des Rampenwinkels von 23 Grad sowie der knappen Überhänge von 82,2 Zentimetern vorn und 82,0 Zentimetern hinten kann der Dacia Duster selbst steile Anstiege erklimmen.

Noch mehr Einsatzmöglichkeiten im Gelände bietet der variable Allradantrieb der 4×4-Version. Im AUTO-Modus fährt der Dacia Duster unter normalen Fahrbahnbedingungen kraftstoffsparend mit Frontantrieb. Erst wenn die Traktion nachlässt, etwa auf verschneiten Straßen oder matschigem Untergrund, leitet die elektromagnetische Kupplung vom Allianz-Partner Nissan bis zu 50 Prozent des verfügbaren Drehmoments automatisch an die Hinterachse. Ist der Duster im schwierigen Gelände oder bei widrigen Fahrbahnverhältnissen unterwegs, kann der Fahrer manuell in den starren Allradmodus wechseln (LOCK-Modus). Bei idealen Fahrbahnbedingungen lässt sich der 4×4-Betrieb auch komplett abstellen. Im 2WD-Modus fährt der Duster nur mit angetriebenen Vorderrädern.

Die Motorenauswahl für den Duster 4×2 und 4×4 besteht jeweils aus dem Benzinaggregat 1.6 16V 110 und den 1,5-Liter-Dieseltriebwerken dCi 85 (mit 4×4-Antrieb voraussichtlich ab November 2010) und dCi 110 FAP. Bei den Vierzylindern handelt es sich um millionenfach bewährte Renault Konstruktionen. Als Besonderheit verfügt der Duster 4×4 zusätzlich über ein neues 6-Gang-Schaltgetriebe mit sehr kurz übersetztem erstem Gang. Diese Auslegung erleichtert das Anfahren am Berg und ist bei niedrigen Geschwindigkeiten auf schlechten Wegstrecken von Vorteil.