Das Mercedes-Benz Global Logistics Center in Germersheim ist seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1990

Das Mercedes-Benz Global Logistics Center in Germersheim ist seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1990 der Dreh- und Angelpunkt der weltweiten Teileversorgung im After-Sales-Bereich des Autobauers. Bild: Daimler

Durch die Vereinbarung eines Zukunftsbildes werde das Mercedes-Benz Global Logistics Center Germersheim nachhaltig gestärkt und effizient für die Zukunft aufgestellt, so das Unternehmen. "Wir investieren in den Ausbau der Lagerflächen in Germersheim und gewinnen deutlich an Flexibilität und Effizienz", sagt Holger Suffel, Leiter Global Service & Parts Operations bei Mercedes-Benz Cars.

Der Anstieg des weltweiten Fahrzeugabsatzes und die damit verbundenen Zuwächse im Ersatzteilvolumen erfordern laut Daimler Maßnahmen zur Sicherstellung einer flexiblen, nachhaltigen und effizienten Logistik. Die Vereinbarung verbessere die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts deutlich. Zu den Maßnahmen gehört unter anderem eine langfristige Beschäftigungssicherung der Mitarbeiter des Global Logistics Centers bis 2022. Auf dieser Grundlage ist die Fremdvergabe einzelner Tätigkeiten im Bedarfsfall möglich, teilte Daimler mit.

 

Neben der Beschäftigungssicherung wurden gleichzeitig diverse Maßnahmen zur flexibleren Personalsteuerung und dabei auch der Einsatz von Zeitarbeitskräften mit Perspektiven zur Übernahme vereinbart. Darüber hinaus erfolgt die Festeinstellung von 100 aktuell befristet beschäftigten Mitarbeitern.

"Wir konnten die Mindestanzahl der Beschäftigten im gewerblichen Bereich festschreiben. 100 Kolleginnen und Kollegen mit befristeten Arbeitsverträgen werden in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen", sagte Thomas Zwick, Betriebsratsvorsitzender des Werks Wörth und des Global Logistics Centers Germersheim. Wir haben die Höchsteinsatzdauer für Leiharbeitnehmer begrenzt und schaffen ihnen Perspektiven durch Regeln für ihre Übernahme in unbefristete Arbeitsverhältnisse."