Kooperation perferkt gemacht: Carlos Ghosn, Chairman und CEO der Renault-Nissan-Allianz, und

Kooperation perferkt gemacht: Carlos Ghosn, Chairman und CEO der Renault-Nissan-Allianz, und Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche nach der Vertragsunterzeichnung Anfang April 2010. - Bild: Daimler

Zwar kommt der Nachfolger des Smart, der gemeinsam mit Renault entwickelt und produziert wird, frühestens 2013 auf den Markt. Doch jetzt haben laut „Spiegel“ die Partner vereinbart, dass Mercedes-Benz schon in diesem Jahr Nissan mit Vier- und Sechs-Zylinder-Dieselmotoren beliefert.

Nissan wird die Antriebe in seine Modelle in Europa und in den Vereinigten Staaten einbauen. Daimler bringt der Verkauf von jährlich rund 50 000 Motoren nicht nur zusätzliche Einnahmen. Er sichert auch Arbeitsplätze im Werk Untertürkheim.

Einen Imageschaden für Mercedes-Benz fürchtet Daimler-Chef Dieter Zetsche nicht, wie es in dem Nachrichtenmagazin heißt. Es sei in der Branche üblich, dass die Hersteller Motoren an Wettbewerber verkaufen.