Carsten Oder

Mercedes-Benz Vertriebsleiter Carsten Oder: In der LSH-Gruppe renommierten Händler gefunden. Bild: Daimler

Über den Verkauf hat Daimler mit mehreren Interessenten verhandelt, klarer Favorit sei von vornherein die Lei Shing Hong Group (LSH) gewesen. Das chinesische Unternehmen ist schon jetzt der größte Vertriebspartner von Daimler. Ende 2014 hatte der Stuttgarter Autokonzern bereits drei Niederlassungen in Thüringen an die deutsche LSH-Tochterfirma Stern Auto verkauft.

Diese steigt nun auch bei weiteren 15 Niederlassungen in Ostdeutschland ein, unter diesen die Standorte Leipzig, Dresden, Rostock und Magdeburg. Den Verkauf bezeichnete Daimler als wichtigen Meilenstein bei der Neuausrichtung des Vertriebsbetzes. Damit werde der Fortbestand der Betriebe mit insgesamt rund 1.000 Beschäftigten sichergestellt. Die Kunden fänden auch in Zukunft das Verkaufs- und Serviceangebot von Mercedes-Benz an allen gewohnten Standorten.

“Mit der LSH Group als einer der größten Mercedes-Benz Vertriebspartner weltweit haben wir einen renommierten und sehr erfahrenen Mercedes-Benz Händler gefunden, der zukunftsorientiert und mit unternehmerischem Weitblick den Erfolg des Mercedes-Benz Vertriebs in Ostdeutschland sichern wird“, so Carsten Oder, Vorsitzender der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland und Leiter Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland.

„Wir freuen uns, mit der Stern Auto GmbH einen vertrauensvollen Käufer für unsere Betriebe gewonnen zu haben, der sowohl den Kunden als auch den Mitarbeitern neue Perspektiven bietet“, so Andreas Burkhart, Vorsitzender der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Retail Deutschland.

Wolfram Geisler, Geschäftsführer der Stern Auto GmbH, sagte anlässlich der Vertragsunterzeichnung am Freitag: “Im vergangenen Jahr sind wir mit dem Erwerb von Russ & Janot in Erfurt erfolgreich im deutschen Markt gestartet. Mit der Übernahme dieser weiteren Mercedes-Benz Standorte setzen wir unser Wachstum in Deutschland fort. Es ist unsere klare Intention, das Geschäft mit Kontinuität und Stabilität weiterzuführen und auch in Zukunft ein verlässlicher Partner für Kunden und Mitarbeiter zu sein.”

Die Mercedes-Benz Vertriebsgesellschaft mbH und die IG Metall hatten sich bereits über wesentliche Inhalte eines Tarifsozialplans zur Absicherung sämtlicher Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter in den ostdeutschen, bisher konzerneigenen Mercedes-Benz Autohäusern verständigt. Dazu zählen unter anderem Betriebsvereinbarungen zur Vergütungsregelung der Mitarbeiter, die Sicherung der betrieblichen Altersversorgung nach dem Übergang an neue Eigentümer und die Zahlung von Mitarbeiter-Boni sowie der Festlegung der Höhe der Erfolgsbeteiligung im Rahmen des Betriebsübergangs.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Handel

fv