Michael Brecht, Daimler

Hat seine Bedenken gegen die Frauenquote von 30 Prozent in einem Brief an Minister Gabriel kund getan: Daimler-Betriebsratschef Brecht. Bild: Daimler

Daimlers Betriebsratschef Michael Brecht fordert in einem Brief an Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), das geplante Gesetz zur Frauenquote in Aufsichtsräten zu überarbeiten. In der konkreten Ausgestaltung der Regelung sehe er “erhebliche Probleme”, heißt es in einem Schreiben, das der Nachrichtenagentur dpa vorliegt. “Sie ist aus unserer Sicht in ihrer Wirkung nicht durchdacht.” Der Brief richtet sich neben Gabriel auch an Arbeitsministerin Andrea Nahles und Frauenministerin Manuela Schwesig (beide SPD). Die Bundesregierung will in Aufsichtsräten großer Unternehmen eine Frauenquote von 30 Prozent gesetzlich vorschreiben.

“Eine 30-Prozent-Quote für den Aufsichtsrat geht sehr weit an der Belegschaftsstruktur und damit auch an dem Gedanken, dass die Belegschaft in den Gremien der Interessenvertretung repräsentiert sein soll, vorbei”, kritisiert Brecht, der bei dem Autobauer auch stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender ist. Der Frauenanteil der Arbeitnehmerseite im Daimler Kontrollgremium beträgt derzeit 20 Prozent.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Aufsichtsrat

fv