Michael Brecht, Daimler

Daimler-Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht kritisiert das Vorgehen des Autobauers. Bild: Daimler

Daimler-Chef Dieter Zetsche hatte zuvor angekündigt, ein milliardenschweres Sparprogramm in der Auto-Sparte ausbauen zu wollen. Summen nannte er jedoch nicht. Die Schwaben wollen in der Pkw-Sparte auf eine Umsatzrendite – das Verhältnis aus dem operativen Gewinn und den Erlösen – von zehn Prozent kommen.

Brecht warnte jedoch vor überzogenem Streben nach Profitabilität. “Das ist keine Zahl, die ich als Gesamtbetriebsratsvorsitzender in den Mund nehme”, betonte er. “Es gibt auch Themen, über die wir hart mit dem Vorstand diskutieren.” Als Beispiel nannte er etwa Verwaltungsjobs, die von Stuttgart nach Berlin verlagert werden, um Lohnkosten zu drücken.

gp / Quelle: dpa-AFX