Dieter Zetsche

Dieter Zetsche: "Das Ergebnis des Crashtests ist selbstverständlich völlig unbefriedigend. Damit müssen wir uns natürlich beschäftigen." - Bild: Daimler

Die Sicherheitsmängel haben nicht nur am Image der Schwaben als sicherer Autobauer Kratzer hinterlassen.

“Das Ergebnis ist selbstverständlich völlig unbefriedigend. Damit müssen wir uns natürlich beschäftigen”, sagte Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe (Mittwoch). “Dass unsere Wettbewerber auch nicht besser abschneiden, ändert nichts an dieser Tatsache”, fügte Zetsche hinzu.

Der neue, auch für Familien gedachte Kastenwagen Citan hatte bei einem Crashtest nur drei von fünf möglichen Sternen erhalten. Volker Mornhinweg, Leiter von Mercedes-Benz Vans, hatte schon am Montag bei einer Pressekonferenz gesagt: “Wir nehmen natürlich die Kritik an den Ergebnissen vom Euro NCAP sehr ernst.”

Kritik an Zetsche wächst

Doch es ist vor allem Zetsche, an dem die Kritik wächst. Das Hamburger Nachrichten-Magazin “Der Spiegel” hatte am Wochenende einen hochrangigen Manager mit den Worten zitiert: “Der Dieter kann es nicht.” Der Aufsichtsrat hat Zetsches Vertrag zwar erst vor kurzem um drei Jahre verlängert. Doch einer der Kontrolleure sagte dem “Spiegel”: “Wenn es so weitergeht, müssen wir neu nachdenken.”

Der Stuttgarter Autobauer hätte für bessere Ergebnisse hundert Millionen Euro investieren müssen. Zudem hätte sich die Markteinführung verzögert. Zetsche gefährde mit solchen Entscheidungen das Markenimage von Mercedes-Benz, kritisieren Daimler-Entwickler dem Magazin zufolge.

Alle Beiträge zum Stichwort Daimler

dpa/Guido Kruschke