Daimler China

Der Automobilkonzern Daimler wird Verkäufe in China künftig möglicherweise in Yuan fakturieren. - Bild: Daimler

Zunächst einmal verfolge das Unternehmen die Entwicklung der Landeswährung und Hedgingmöglichkeiten sehr genau, teilte der Stuttgarter Konzern mit.

Bisher sei der Markt hinsichtlich der Tiefe und der Liquidität noch nicht weit genug entwickelt. Sobald dies ausreichend der Fall sei, würde auf die Fakturierung in Yuan umgestellt, hieß es.

Im Mai hatte bereits Europas größter Autohersteller Volkswagen angekündigt, dass er die schrittweise Umstellung der Fakturierungswährung für Fahrzeugexporte nach China von Dollar in chinesische Yuan vorbereite. Das Unternehmen wolle sich die stärkere Flexibilisierung des Yuan zunutze zu machen und die Abhängigkeit von Währungsschwankungen verringern.

Volkswagen, Daimler und BMW sind Wechselkursschwankungen vergleichsweise stark ausgesetzt, vor allem jenen von Dollar und Yuan, da sie viele Fahrzeuge von Europa nach China bzw in die USA ausführen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke