Here HD Live Map

Here hat die HD Live Map so entwickelt, dass sie über Fähigkeiten zur "Regeneration" verfügt. Das bedeutet, dass die Karte dynamische Veränderungen im Straßenbild nahezu in Echtzeit widerspiegelt und sich entsprechend selbst aktualisieren kann. Bild: Daimler

In den aktuellen Modellen der E- und S‑Klasse und der neuen A‑Klasse wird bereits digitales Kartenmaterial von Here eingesetzt. Hochpräzise digitale Karten sind eine Schlüsselkomponente für moderne Fahrerassistenzsysteme und das autonome Fahren. Die maschinenlesbare und cloudbasierte HD Live Map ermöglicht es einem automatisierten Fahrzeug laut Daimler, gewissermaßen „um die Kurve“ zu schauen. Durch miteinander verknüpfte Informationsschichten weiß das Auto, wo es sich gerade befindet, welche Strecke vor ihm liegt und wie es auf verschiedene Verkehrsszenarien zu reagieren hat, so der Autobauer.

Here hat die HD Live Map so entwickelt, dass sie über Fähigkeiten zur "Regeneration" verfügt. Das bedeutet, dass die Karte dynamische Veränderungen im Straßenbild nahezu in Echtzeit widerspiegelt und sich entsprechend selbst aktualisieren kann. So können damit ausgestattete Fahrzeuge aktiv auf wechselnde Verkehrssituationen reagieren – zum Beispiel im Falle einer Fahrbahnsperrung frühzeitig auf die freie Spur wechseln und die Geschwindigkeit der Situation anpassen.

Fahrzeugsensordaten sind aufgrund ihrer Qualität und der großen Anzahl an Fahrzeugen, die Änderungen erkennen und validieren können, das wichtigste Element für die kontinuierliche Aktualisierung einer HD-Karte. Here HD Live Map publiziert kontinuierlich Kartenaktualisierungen über einen Validierungsprozess, der innerhalb eines geschlossenen Kreislaufes Abweichungen von den publizierten Daten erkennt und meldet.

"Die Karte der Zukunft ist selbstlernend. Sie aktualisiert sich kontinuierlich, um das widerzuspiegeln, was auf den Straßen vorgeht", so Ralf Herrtwich, Senior Vice President Automotive bei Here Technologies. "Mit der neuen HD Live Map und ihren kontinuierlich wachsenden Detailinformationen machen wir einen großen Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren", erklärt Daimlers Entwicklungsvorstand Ola Källenius.