Mercedes Maybach

Auch am Heck der nächsten E-KLasse könnte der Schriftzug Maybach prangen. Bild: Daimler

Spätestens mit Einführung der Nobel-Linie Maybach bei der neuen S-Klasse, pfiffen die Spatzen von den Dächern, dass Daimler diese High-end-Ausstattungslinie nicht auf das Mercedes-Flaggschiff beschränken würde. Nun deute im Vorfeld der Markteinführung einiges darauf hin, dass es für die neue E-Klasse, die 2016 an den Verkaufsstart kommt, die Luxusversion geben wird, so die Marktexperten von IHS Automotive.

Anfangs von Branchenkennern skeptisch beäugt, geht die Strategie voll auf, unter dem Namen der legendären Marke Maybach eine besonders luxuriös ausgestattete Fahrzeugversion anzubieten. So war es im ersten Halbjahr die S-Klasse-Maybach, die praktisch im Alleingang dem russischen Luxusmarkt ein saftiges Plus bescherte. Laut Informationen von AUTOMOBIL PRODUKTION ging rund die Hälfte der 545 verkauften Fahrzeuge auf die Kappe der Über-S-Klasse. Auch in China verkauft sich die Über-S-Klasse prächtig.

Nun will man den Erfolg eine Klasse darunter mit der E-Klasse reproduzieren. Über Ausstattungsdetails ist noch nichts bekannt. Über das “normale” Modell sind dagegen bereits einige Informationen im Umlauf, ist der wichtige Absatzbringer doch bereits seit einiger Zeit nur noch spärlich verhüllt auf den Straßen unterwegs. In der Länge wächst das neue Modell um 10 Zentimeter auf knapp unter 5 Meter. Da parallel der Radstand erweitert wird, dürfte es deutlich mehr Platz für Gepäck und Passagiere geben. Dennoch soll das Modell um etwa 100 Kilo leichter werden als der Vorgänger, was sich wiederum beim Spritverbrauch positiv niederschlagen wird.

Aufrüstung steht auch bei Digitalisierung und beim automatisiertem Fahren ganz oben im Lastenheft für den BMW 5er und Audi A6-Konkurrent. So soll die E-Klasse wie jetzt der neue BMW 7er auf der Autobahn bis 200 km/h selbstständig fahren können.

Neben S- und E-Klasse ist zudem für den kommenden GLS eine Maybach-Version vorgesehen. Darunter will man nicht gehen, um den Exklusivitätsanspruch nicht zu verwässern. Eine offizielle Bestätigung von Daimler für die Maybach E-KLasse gibt es nicht.

Wann die nächste E-Klasse 2016 an den Verkaufsstart geht und wie viel sie kostet, steht noch nicht fest.

Hinweis der Redaktion: in einer früheren Textversion wurde berichtet, dass Vertriebsvorstand Ola Källenius gegenüber AUTOMOTIVE NEWS eine Maybach-Version offiziell bestätigt habe. Der Information lag offenbar ein Übersetzungsfehler zugrunde. Eine Sprecherin bezeichnete gestern Abend gegenüber AUTOMOBIL PRODUKTION das Kommen eines solches Modells als Spekulation.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Mercedes E-Klasse

Frank Volk