Dr. Joachim Schmidt

Hofft durch die guten Absatzzahlen auf ein gutes Gesamtjahr, Mercedes-Vertriebschef Joachim Schmidt. - Bild Daimler

Nach einem kräftigen Jahresstart hat der Stuttgarter Automobilbauer auch im Februar deutlich mehr Autos verkaufen können.

 

Mit 86.500 Mercedes-Benz, smart, Maybach und AMG setzte Daimler im Februar ein Zehntel mehr ab als im Vorjahresmonat, wie der DAX-Konzern am Donnerstag mitteilte.

“Für das erste Quartal erwarten wir auf Basis des bisherigen Erfolgs ein deutliches Absatzwachstum und nehmen damit Kurs auf unser Ziel, im Gesamtjahr einen neuen Rekord zu erzielen”, erklärte Mercedes-Vertriebschef Joachim Schmidt.

Vor allem im ersten Quartal dieses Jahres dürften die Verkaufszahlen verglichen zum Vorjahr deutlich steigen. In der zweiten Jahreshälfte könnte sich das Tempo dann allerdings abschwächen, da sich die Branche zwischen Juli und Dezember 2010 wieder deutlich besser geschlagen hatte.

Angetrieben von der E- und S-Klasse verkaufte sich die Kernmarke Mercedes-Benz im Februar 79.500 Mal. Das waren gut ein Zehntel mehr als im Vorjahresmonat und den sechzehnten Monat in Folge ein zweistelliges Plus.

Der Kleinwagen smart feierte nach seiner Neuauflage ein Comeback. Von dem überarbeiteten Modell übergaben die Stuttgarter mit 7.000 Fahrzeugen knapp 7 Prozent mehr an die Kunden, vor allem in China, Deutschland und den USA.

 

Daimler E-Klasse

Die Kernmarke Mercedes-Benz verkaufte sich im Februar 79.500 Mal. - Bild: Mercedes-Benz

Verkaufssteigerung im Ausland

Der Februar lief für die Stuttgarter fast überall gut: Auf dem Heimatmarkt verloren die Schwaben mit 14.800 ausgelieferten Modellen mit dem Stern zwar rund 1 Prozent. In China und Hongkong verkauften sie mit 12.200 Luxuswagen dagegen zwei Drittel mehr als im Vorjahresmonat.

In Brasilien legte Mercedes-Benz um 67 Prozent zu, in Russland verdoppelten sich die Verkäufe. In Indien legte die Marke mit dem Stern um rund die Hälfte zu. In den USA verkauften die Deutschen 4 Prozent mehr.

Daimlers Pkw-Tochter Mercedes-Benz Cars will in diesem Jahr den Verkaufsrekord von knapp 1,29 Millionen Autos, davon 1,19 Millionen mit dem Stern auf der Kühlerhaube, aus dem Jahr 2007 knacken. Im vergangenen Jahr hatten die Schwaben 1,27 Millionen Neuwagen bei den Kunden abgeliefert, davon 1,17 Millionen Mercedes-Benz. Bis 2015 sollen es 1,5 Millionen jährlich werden.

Dow Jones Newswires/fk