19C0624_001

„Wir denken Automesse neu“, so Marketing-Chefin Fetzer. Mit der IAA als Marketing-Plattform könne man aber immer noch eine konkurrenzlos hohe Zahl an Autointeressierten erreichen. In der einstmals vollbespielten Frankfurter Festhalle werden auf einer Teilfläche nur noch 18 Autos zu sehen sein. Bild: Daimler

Auf der 68. Internationalen Automobilausstellung (IAA) wird auch der Stuttgarter Autobauer Daimler mit einem abgespeckten Standkonzept vertreten sein. Die Ausstellungsfläche sinke im Vergleich zur Vorgänger-IAA um 30 Prozent auf noch 8.800 Quadratmeter, sagte Marketing-Chefin Bettina Fetzer am Mittwoch (28. August 2019) am Veranstaltungsort Frankfurt. Auch finanziell werde „signifikant weniger“ Aufwand betrieben.

„Wir denken Automesse neu“, erklärte Fetzer. Mit der IAA als Marketing-Plattform könne man aber immer noch eine konkurrenzlos hohe Zahl an Autointeressierten erreichen. In der einstmals vollbespielten Frankfurter Festhalle werden auf einer Teilfläche nur noch 18 Autos zu sehen sein. An ihrer Stelle will Daimler verschiedene Erlebniswelten etwa zur Digitalisierung und Mobilitätskonzepten der Zukunft zeigen. Dazu kommt das Kongress-Format ‚me convention’ mit rund 2.000 Teilnehmern in der benachbarten Halle 1.

Die übrige Modellpalette der Daimler-Marken mit noch einmal 38 Wagen wird im sogenannten ‚Forum’ stehen, das früher allein für den Auftritt der Kleinwagen-Marke Smart genutzt wurde. BMW hat seine Ausstellungsfläche noch drastischer verringert, Dutzende ausländische Hersteller sind aus Kostengründen auf der IAA in diesem Jahr gar nicht vertreten.