Keine konkerte Prognose für 2015, grundsätzlich aber optimistisch gestimmt:

Keine konkerte Prognose für 2015, grundsätzlich aber optimistisch gestimmt: Daimler-Nutzfahrzeugchef Wolfgang Bernhard. – Bild: Daimler

Grund für die positive Entwicklung trotz eines insgesamt schwierigen Marktumfelds sind gute Geschäfte in Asien und Nordamerika. Im zu Ende gehenden Jahr wird mit einem Absatz von knapp unter 500.000 Fahrzeugen gerechnet – nach 484.200 im Jahr 2013.

Eine konkrete Prognose für 2015 gab Nutzfahrzeugvorstand Wolfgang Bernhard nicht ab. Er zeigte sich aber optimistisch. Es werde kontinuierlich weiter daran gearbeitet, die Position als weltweit führender Lkw-Hersteller auszubauen. In Nordamerika habe das Absatzplus von Januar bis November diesen Jahres Plus 19 Prozent betragen. In Japan legten die Verkäufe um 17 Prozent zu. Probleme machte hingegen vor allem der lateinamerikanische Markt. Hier gingen die Verkäufe um ein Fünftel zurück. Unter anderem betrug das Minus zwischen Januar und November in Brasilien 16 Prozent. In Westeuropa betrug der Rückgang elf Prozent.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Nutzfahrzeuge

dpa/fv