Hubertus Troska China breit

Deutlich mehr als 300.000 Autos als Ziel: Daimler China-Chef Troska hat sich 2015 viel vorgenommen. Bild: Daimler

Das sagte China-Chef Hubertus Troska bei der Eröffnung des neuen Werkes für die Produktion des Kompaktwagens Mercedes GLA in Peking am Mittwoch vor Journalisten. Nach einem Absatzzuwachs um 28 Prozent im Vorjahr auf 270.000 Autos sollten in diesem Jahr “deutlich mehr als 300.000 Autos” verkauft werden. Trotz langsameren Wachstums der chinesischen Wirtschaft dürfte der Premiummarkt um mehr als zehn Prozent zulegen. “Wir sollten mehr als das schaffen”, sagte Troska auch mit Blick auf den Produktionsstart für den GLA-Geländekompaktwagen in dem Joint Venture.

China ist der Schlüsselmarkt für Daimler zur Erreichung des von Dieter Zetsche ausgegebenen Ziels, bis 2020 die volumenstärkster Premiumhersteller zu werden. Dazu muss Mercedes allerdings in China auch in absoluten Zahlen deutlich wachsen, um den Abstand zu BMW und Audi zu verkürzen. Im vergangenen Jahr war die Marke mit dem Stern in China zwar dynamischer gewachsen als die deutschen Konkurrenten, durch den großen Rückstand auf BMW und insbesondere Audi, hat sich der Abstand allerdings weiter vergrößert. Große Hoffnungen ruhen nun auch dem lokal gefertigten GLA.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler China

fv