Mercedes-Stern

Daimler stellt bereits seit 2005 gemeinsam mit BAIC Autos für den chinesischen Markt her und könnte nun eine Partnerschaft mit der BAIC-Tochter Beijing Electric Vehicle eingehen. Bild: Daimler

Die Nachricht wurde von Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Personen am Montag (6. August) gemeldet. Beijing Electric Vehicle gehört zum chinesischen Daimler-Partner BAIC-Gruppe und ist auf elektrifizierte Autos spezialisiert. Seit 2005 stellen die Stuttgarter gemeinsam mit BAIC Autos für den chinesischen Markt her.

China ist mittlerweile der größte Automarkt der Welt. Deutsche Autohersteller erzielen hier enorme Wachstumsraten. In den kommenden Jahren werden elektrifizierte Fahrzeuge eine immer größere Rolle spielen, denn mit Hilfe von Subventionen und Quoten soll das Stromauto zum Massenprodukt in China werden.

  • Mercedes EQ C Prototyp auf Erprobungsfahrt

    Der Mercedes EQ C Prototyp befindet sich gerade in Erprobungsfahrten. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp:  Maschendraht-Grill als Tarnung

    Der Maschendraht-Grill ist eine Tarnung, dahinter befindet sich eine bewegliche Kühlergrill-Jalousie. Bild: press-inform / Mercedes

  • Knapp 200 Mercedes EQ C Prototyp werden geteste

    Knapp 200 Mercedes EQ C Prototyp werden getestet. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp: anspruchsvolle klimatische Bedingungen

    In der Wüste von Tabernas herrschen anspruchsvolle klimatische Bedingungen. Bild: press-inform / Mercedes

  • Im Innern des Mercedes EQ C Prototypen ist es sehr leise

    Im Innern des Mercedes EQ C Prototypen ist es sehr leise. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp: etwa 4,76 Meter lang

    Der Mercedes EQ C Prototyp ist etwa 4,76 Meter lang. Bild: press-inform / Mercedes

  • Serienversion des Mercedes EQ C dürfte 300 kW / 408 PS haben

    Die Serienversion des Mercedes EQ C dürfte 300 kW / 408 PS haben. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp: Rennstrecke gehört zum Testprogramm

    Auch die Rennstrecke gehört zum Testprogramm. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C: Blick in die Motorhaube

    Der Blick in die Motorhaube gewährt Einblicke in die Geheimnisse des Mercedes EQ C. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C

    Der Mercedes EQ C soll so komfortabel, wie eine E-Klasse und so sportlich, wie einen CLS sein. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C: soll im nächsten Jahr auf den Markt kommen

    Im nächsten Jahr soll der Mercedes EQ C auf den Markt kommen. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C: nicht ganz so hochbeinig wie ein klassisches SUV

    Der Mercedes EQ C ist nicht ganz so hochbeinig, wie ein klassisches SUV. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp: Details sind noch getarnt

    Die Details sind noch getarnt. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp: Geheimnis um die Lichtgraphik

    Auch um die Lichtgraphik wird noch ein Geheimnis gemacht, so dürfte nicht ganz so effektheischend ausfallen, wie etwa beim Audi e-tron. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp: schafft auch mehrere Vollgas-Beschleunigungen

    Der Mercedes EQ C Prototyp schafft auch mehrere Vollgas-Beschleunigungen. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp: reißt einige Kilometer runter

    Der Mercedes EQ C Prototyp reißt einige Kilometer runter. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp: Batterie wiegt 500 bis 600 Kilogramm

    Die Batterie wiegt 500 bis 600 Kilogramm. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp: Staub stellt eine Herausforderung für die Technik dar

    Auch der Staub stellt eine Herausforderung für die Technik dar. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp: Fahrwerk ist komfortabel abgestimmt

    Das Fahrwerk ist komfortabel abgestimmt, kommt aber auch mit einer dynamischen Fahrweise klar. Bild: press-inform / Mercedes

  • Mercedes EQ C Prototyp: Abfallende Dachlinie

    Die Dachlinie ist abfallend. Bild: press-inform / Mercedes