Mercedes-Stern

Das Branchenumfeld trübt sich ein, WLTP belastet: Daimler kassiert abermals seine Gewinnprognose. Bild: Daimler

Nach einem teils deutlich schwächer als von Analysten erwarteten dritten Quartal rechnet der DAX-Konzern nun 2018 mit einem deutlich unter dem Vorjahr liegenden operativen Ergebnis (EBIT).

Ursprünglich wollten die Stuttgarter das EBIT dieses Jahr leicht steigern, hatten diese Prognose aber bereits im Sommer kassiert. Seitdem hat Daimler einen leicht sinkenden operativen Gewinn erwartet. Analysten hatten allerdings bereits gewarnt, dass auch die gesenkte Prognose angesichts des sich eintrübenden Branchenumfeldes und WLTP-Verzögerungen mittlerweile mit Unsicherheit behaftet sei.

Daimler nennt mehrere maßgebliche Ursachen für die Gewinnwarnung: Maßgeblich sei ein Anstieg der erwarteten Aufwendungen im Zusammenhang mit den laufenden behördlichen Verfahren und Maßnahmen in verschiedenen Regionen betreffend Mercedes-Benz Dieselfahrzeuge. Zudem seien bei Mercedes-Benz Vans geringere Absätze infolge von Auslieferungsverzögerungen zu verzeichnen. Des Weiteren wurde aus Anlass einer aktuellen Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs Risikovorsorge für eine möglicherweise erforderliche Umrüstung bestimmter Fahrzeuge getroffen, die noch mit dem früher verwendeten Kältemittel R134a ausgestattet sind. Darüber hinaus sei im Geschäftsfeld Daimler Buses eine rückläufige Nachfrage in einzelnen Märkten zu verzeichnen.