Daimler

Daimler hat mit Auslieferung stationärer Enegriespeicher begonnen. Bild: Daimler

Nach dem letztjährigen Einstieg in die Entwicklung und Produktion stationärer Speichersysteme und dem Start einiger industrieller Großprojekte im Bereich der Primärregelenergie, beginnt nun die Auslieferung der Heimspeicher. Der Verkauf läuft über ein deutschlandweites Netzwerk aus Vertriebs- und Kooperationspartnern.

„Das Interesse an unseren Energiespeichern ist sehr groß. Wir haben bereits eine Vielzahl an Bestellungen vorliegen. In den kommenden Monaten werden wir den Vertrieb sowohl in Deutschland als auch international weiter intensivieren und ausbauen“, so Harald Kröger, Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik und E-Drive Mercedes-Benz Cars. Die Lithium-Ionen-Akkus werden von der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive. Aktuell kooperiert das Unternehmen unter anderem mit dem Energiedienstleister Energie Baden-Württemberg (EnBW), dem Solarspezialisten SMA sowie einigen Großhändlern.

Deren Netz aus Installationsbetrieben übernimmt die Beratung der Endkunden vor Ort, die Planung, die individuelle Angebotserstellung für alle Komponenten und die Installation. Stationäre Batteriespeicher werden in der Regel zusammen mit einer Photovoltaikanlage installiert.

Entwickelt für den Einsatz im Auto erfüllen die Mercedes-Benz Energiespeicher höchste Sicherheits- und  Qualitätsanforderungen. Bis zu acht Batteriemodule mit einem Energieinhalt von jeweils 2,5 kWh können zu einem Energiespeicher mit bis zu 20 kWh kombiniert werden. So lässt sich in Haushalten, die über eine eigene Photovoltaikanlage verfügen, der überschüssige Solarstrom nahezu verlustfrei zwischenspeichern. Private Hauseigentümer können durch die Verbindung von regenerativen Energiequellen und einem lokalen Batteriespeicher ihren Eigenverbrauch an Strom auf bis zu 65 Prozent steigern.