Daimler Chargepoint

Das Startup Chargepoint, an dem sich nun Daimler beteiligt, verfügt aktuell über mehr als 33.000 elektromobile Ladespots. Bild: Daimler

Daimler steige als Lead-Investor bei der Chargepoint Inc ein und sichere sich einen Sitz im Board des Unternehmens, teilten die beiden Unternehmen mit. Die Kooperation mit dem US-Unternehmen lege den Grundstein für ein Ladeangebot des Stuttgarter Unternehmens, auch in Europa.

Insgesamt hat die Finanzierungsrunde für das Startup aus dem Silicon Valley ein Volumen von 82 Millionen US-Dollar. Über den Anteil von Daimler machten beide Unternehmen keine Angaben. Chargepoint gilt laut Daimler im Segment der elektromobilen Ladelösungen weltweit als führender Anbieter. In den USA sei das Unternehmen bereits Marktführer, so der Premiumautohersteller. Daimler will nun zusammen mit dem Startup in Europa angreifen.

Aktuell verfügt Chargepoint über mehr als 33.000 elektromobile Ladespots. Das Unternehmen betreibt die Ladestationen dabei nicht selbst, sondern plant und errichtet die Stationen. Dabei stellt Chargepoint sowohl die Hardware als auch die Software zum Betrieb der miteinander verbundenen Stationen her.

Chargepoint ist eines von vielen Start-ups, das in der Automobilindustrie Fuß gefasst hat. So kooperierte Chargepoint bereits mit BMW, Cadillac, Chevrolet und weiteren Autoherstellern. Wie deutsche Startups sich auf dem Markt der Automobilindustrie schlagen, erfahren Sie auf dem AUTOMOBIL FORUM 2017, das am 12. und 13. Juli in München stattfindet. Dort werden die neuesten Trends zum Thema Elektromobilität, Digitalisierung und Vernetzung in der Automobilindustrie diskutiert - gemeinsam mit ausgewählten Start-ups auf dem Weg zum großen Coup.

Daimler investiert derzeit nicht nur in Start-ups sondern auch massiv auch in die Elektromobilität. Die Investitionen gehen dabei weit über die reine Fahrzeugentwicklung hinaus. Im Rahmen der Elektromobilitätsoffensive von Mercedes-Benz Cars investiert das Unternehmen in den nächsten Jahren rund 10 Mrd Euro in den Ausbau des Produktportfolios der Marke EQ. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Ausbau des elektromobilen Ökosystems mit Produkten, Services und Innovationen. Das Spektrum reicht von intelligenten Ladeservices für den Heimbereich sowie maßgeschneiderten Dienstleistungen bis hin zum Home-Energiespeicher, der beispielsweise mit der Photovoltaik auf dem Hausdach zusammenarbeitet.

Mercedes EQ: Daimlers nächster Schritt zur Elektro-Revolution

  • Mercedes Generation EQ - Weltpremiere auf der Pariser Salon 2016. Bild: Mercedes

    Mercedes Generation EQ - Weltpremiere auf der Pariser Salon 2016. Bild: Mercedes

  • Mercedes Generation EQ - in gut zwei Jahren dürfte das Serienmodell folgen. Bild: Mercedes

    Mercedes Generation EQ - in gut zwei Jahren dürfte das Serienmodell folgen. Bild: Mercedes

  • Der Mercedes Generation EQ hat bis zu 300 kW / 403 PS. Bild: Mercedes

    Der Mercedes Generation EQ hat bis zu 300 kW / 403 PS. Bild: Mercedes

  • Der Innenraum des Mercedes Generation EQ. Bild: Mercedes

    Der Innenraum des Mercedes Generation EQ. Bild: Mercedes

  • Mercedes Generation EQ. Bild: Mercedes

    Mercedes Generation EQ. Bild: Mercedes

  • Mercedes Generation EQ - SUV-Konkurrenz für Tesla und Co. Bild: Mercedes

    Mercedes Generation EQ - SUV-Konkurrenz für Tesla und Co. Bild: Mercedes

  • Mercedes Generation EQ. Bild: Mercedes

    Mercedes Generation EQ. Bild: Mercedes