Dieter Zetsche

Daimler-Konzernchef Dieter Zetsche will bis 2020 an den Oberklasse-Konkurrenten Audi und BMW vorbeiziehen. - Bild: Daimler

2012 war der Dax-Konzern unter dem Strich nur knapp einem Gewinnrückgang entgangen, das operative Ergebnis war sogar rückläufig. Bei Umsatz und Absatz verbuchten die Schwaben hingegen Rekordwerte.

Auf der Hauptversammlung in Berlin gibt Konzernchef Dieter Zetsche traditionell auch einen Ausblick auf das kommende Jahr. Bei der Bilanzvorlage Anfang Februar hatte er jedoch bereits angekündigt, 2013 beim operativen Ergebnis wohl nicht vom Fleck zu kommen. In der wichtigen Autosparte erwartet Zetsche beim Ergebnis von Zinsen und Steuern (Ebit) sogar einen leichten Rückgang.

Der Vertrag des 59-Jährigen war im Februar nicht wie erwartet um fünf, sondern lediglich um drei Jahre verlängert worden. Hintergrund waren Uneinigkeiten mit den Arbeitnehmervertretern. Kritische Fragen der Aktionäre werden auch zur künftigen Ausrichtung des Konzerns erwartet.

Zetsche will bis 2020 an den Oberklasse-Konkurrenten Audi und BMW vorbeiziehen und unter anderem bei Absatz und Profitabilität Nummer eins werden. Bisher krankt das Vorhaben jedoch vor allem an Problemen auf dem chinesischen Markt.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Audi BMW

dpa/Guido Kruschke