Mercedes

Mercedes kämpft in Sachen 5G-Abdeckung gegen Nokia. Bild: Daimler

| von Stefan Grundhoff

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, bestätigte Daimler, dass sich der Antrag in erster Linie auf das finnische Telekommunikationsunternehmen Nokia konzentriert. „Wir möchten klarstellen, wie wesentliche Patente für Telekommunikationsstandards in der Automobilindustrie lizenziert werden müssen“, so Daimler in einer Erklärung gegenüber Reuters, „ein fairer und nichtdiskriminierender Zugang zu diesen Standards ist für alle Benutzer eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen für das vernetzte Fahren.“

„Obwohl wir eine breite Palette von Optionen für die Automobilhersteller anbieten, unter anderem durch ihre Tier-1-Zulieferer, hat sich Daimler geweigert, eine Lizenz für die bereits von Nokia verwendeten Erfindungen zu erwerben“, so Nokia-Sprecher Mark Durrant, „die Behauptungen von Daimler in der Beschwerde an die EU sind einfach die letzte einer ganzen Reihe von Maßnahmen, um die Erteilung einer Lizenz zu verhindern.“