Logo von Mercedes-Benz.

Laut dem russischen Minister für Industrie und Handel wolle Mercedes-Benz 3oo Millionen Euro in das Moskau-Werk stecken. Bild: Mercedes-Benz

Laut einem Bericht der Prime-TASS News sagte der russische Minister für Industrie und Handel, Denis Manturov, dass Mercedes-Benz Cars 3oo Millionen Euro in die Region stecken will, um das Werk zu bauen. Die Anlage soll High-End-Models für den russischen Markt produzieren. Manturov sagte: „Die Produktionskapazität liegt zwischen etwa 25.000 bis 30.000 Premiumautos, exklusive der S-Klasse, ich meine Premium-Offroad-Fahrzeuge.“ Er ergänzte: „Was den Zeitplan betrifft, so glaube ich, dass wir den Investitionsvertrag Ende des Jahres unterzeichnen, es ist einer Frage der Bereitschaft unserer Kollegen.“

Bisherigen Berichten zufolge, will Daimler rund 30.000 CKD-Autos importieren (Completely Knocked Down), wobei es sich zum größten Teil um SUVs handeln soll. Es scheint, als wolle die russische Regierung Daimler für diese Investition ermutigen, obwohl sich weder die russische Wirtschaft, noch der russische PKW-Markt erholt haben. Daimlers Marke Mercedes-Benz war laut IHS Automotive im Jahr 2015 eine der leistungsstärksten Marken in Russland, die oftmals ein monatliches Umsatzwachstum generieren konnte, während andere OEMS zweistellige Prozentrückgänge verbuchten.