Hubertus Troska

Daimlers neuer China-Chef Hubertus Troska will den Absatz auf dem weltgrößten Automarkt weiter steigern. - Bild: Daimler

Klar sei nur, dass man den Absatz auf dem weltgrößten Automarkt weiter steigern wolle, sagte der neue China-Vorstand Hubertus Troska am Samstag auf der Automesse in Shanghai. Für den gesamten Premiummarkt erwarten die Stuttgarter 2013 ein Plus von rund zehn Prozent. Konkurrent BMW stellt einen “hohen einstelligen Prozentwert” für den Markt und den eigenen Absatz in Aussicht. Audi hält sogar bis zu 15 Prozent Wachstum für möglich.

Schwaben suchen weiter den Anschluß

Troska war im Dezember Daimlers China-Vorstand geworden und soll dafür sorgen, dass der Rückstand der Stuttgarter auf Audi und BMW im bevölkerungsreichsten Land der Erde schrumpft. Unter anderem sollen zu den aktuell 262 Händlern bis Ende des Jahre 75 dazu kommen. Vor allem kleinere und mittelgroße Städte stehen im Fokus. Es gebe immer noch Millionen-Städte ohne Mercedes-Händler, sagte Troska.

Daimler wird seinen neuen Kompakt-SUV GLA auch in China bauen. Das sagte China-Vorstand Hubertus Troska am Freitag bei der Weltpremiere des Autos in Shanghai. Damit ist die Geländelimousine der kompakten A-Klasse das vierte Modell, das die Stuttgarter im weltgrößten Automarkt produzieren werden. Bislang rollen hier die C- und die E-Klasse sowie die größere Geländelimousine GLK vom Band.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler China

dpa/Guido Kruschke