Daimler Trucks

Daimlers truck Sparte setzt bei seinen nord- und mittelamerikanischen Werken den Rotstift an. Bild: Daimler

Am stärksten betroffen sind die Werke im US-Bundesstaat North Carolina. In Mount Holly müssen 600 Mitarbeiter oder 41 Prozent der Belegschaft zum 1. Juli gehen, in Gastonia 200, was 15 Prozent der Belegschaft entspricht. Im Februar hatte Daimler bereits 700 Jobs in Mount Holly gestrichen.

Weitere 170 Mitarbeiter müssen in Portland gehen, im mexikanischen Santiago sind 270 Mitarbeiter betroffen.

Daimler hatte Mitte Mai die Prognose für die Lkw-Sparte gesenkt und angekündigt, die laufenden Effizienzmaßnahmen zu verstärken.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?