Bosch Elektromotoren

Das Joint-Venture zum Bau von Elektromotoren zwischen Daimler und Bosch nimmt konkrete Formen an. - Bild: Bosch

Das Joint Venture mit dem Namen “EM-motive” sei bereits beim Bundeskartellamt zur Genehmigung angemeldet worden, sagte eine Daimler-Sprecherin am Dienstag in Stuttgart der Nachrichtenagentur dapd.

Damit wollen die beiden Unternehmen die Entwicklungsfortschritte bei Traktionsmaschinen beschleunigen und entsprechende Synergien erschließen. Gemäß Absichtserklärung soll die gemeinsame Produktion bereits 2012 starten. Die alternativen Antriebe sollen unter dem Daimler-Dach sowohl in Mercedes-Modellen als auch beim Kleinstwagen Smart zum Einsatz kommen. Denkbare Einsatzgebiete sind Fahrzeuge, die komplett mit elektrischen Motoren fahren, aber auch solche mit einem sogenannten Hybridantrieb. Sie benötigen neben Strom in der Regel noch Sprit.

Bosch soll die neuen E-Motoren exklusiv an weitere Autohersteller vertreiben dürfen, hatte es in der Erklärung im April geheißen. Der Zulieferer fertigt in Hildesheim bereits heute E-Motoren in Serie.

Der Stuttgarter Autokonzern ist seit längerem auf dem Gebiet der alternativen Antriebe unterwegs. Daimler-Forschungsvorstand Thomas Weber sagte der dpa vor kurzem: “Die Elektro-Smarts werden uns quasi aus der Hand gerissen. Deshalb haben wir uns entschlossen, die Stückzahl noch einmal zu erhöhen.” Erste Planungen hätten nur den Bau von 1.000 Zweisitzern mit Batterieantrieb vorgesehen. Die nächste Generation des Elektro-Smarts werde 2012 auf den Markt kommen – mit einer fünfstelligen Stückzahl pro Jahr. Daimler sei 2010 weltweit die Nummer zwei bei den Zulassungen mit Elektrofahrzeugen gewesen.

Nähere Details wollen die Partner am kommenden Donnerstag (14. Juli) mitteilen.

Dow Jones Newswires/dpa/Guido Kruschke