Bodo Uebber

Bislang sprach sich Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber klar gegen eine Erhöhung des Angebots für die Tognum-Aktie aus. - Bild: Daimler

Eine Entscheidung ist aber noch nicht endgültig gefallen, wie Dow Jones Newswires von mehreren mit der Sache vertrauten Personen erfuhr. In Finanzkreisen hieß es, eine Aufstockung auf 25 bis 27 Euro sei möglich. Ein Daimler-Sprecher sagte am Mittwoch lediglich, es gebe in der Sache nichts Neues zu berichten.

Heute äußerte der Tognum-Vorstandsvorsitzende Volker Heuer auf der Hauptversammlung erneut seine Ablehnung gegen die aktuelle Preisvorstellung der Käuferinteressenten Daimler und Rolls-Royce: Der angemessene Preis je Tognum-Aktie müsse “in jedem Fall” über den bislang gebotenen 24 Euro je Aktie liegen, sagte der im Herbst scheidende Manager auf dem jährlichen Aktionärstreffen des MDAX-Konzerns in Friedrichshafen am Bodensee.

Eine Übernahme durch den Stuttgarter Automobilkonzern und die Briten sei aus unternehmerischer Sicht aber grundsätzlich zu begrüßen, bekräftigte Heuer. “Insbesondere die Zusammenarbeit von Tognum und Rolls-Royce würde neue Möglichkeiten aufzeigen”, sagte er.

Anfang März hatten Daimler und Rolls-Royce ein gemeinsames Übernahmeangebot für Tognum angekündigt. Die Offerte stößt bislang allerdings auf wenig Gegenliebe, da der Angebotspreis vielen Aktionären zu niedrig ist. Aktuell notiert die Aktie über 26 Euro.

Das Angebot von Daimler und Rolls-Royce läuft noch bis zum 18. Mai. Bekommt das deutsch-britische Duo bis dahin nicht genügend Aktien angedient, um die 50 Prozent-Schwelle zu überschreiten, ist die Offerte hinfällig. Aktuell hält Daimler rund 28 Prozent an Tognum.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke