Daimler Sindelfingen Produktion breit

Investitionen in Milliardenhöhe fordert nun der Daimler-Betriebsrat im Werk Sindelfingen. Gebaut werden dort unter anderem E- und S-Klasse. Bild: Daimler

Vorausgegangen war Schäfers Aussage die Mahnung des Betriebsrats, das größte PKW-Werk des Autobauers nicht zu vernachlässigen. “Der Standort Sindelfingen hat immer einen großen Beitrag zur Wirtschaftlichkeit der Daimler AG geleistet”, erklärte der Betriebsratschef des Werks, Ergun Lümali, am Montag nach einer Betriebsversammlung in Sindelfingen bei Stuttgart. “Ich appelliere an den Vorstand, dies nicht aus den Augen zu verlieren und vertraue darauf, dass nicht die Kuh geschlachtet wird, die am meisten Milch gibt.”

Konkret ging es den Betriebsrats-Angaben zufolge unter anderem um eine neue Montagehalle sowie weitere Flächen. Die Kosten für diese Investitionen liegen dürften in Milliardenhöhe liegen.

Daimler hatte erst vor einem Jahr angekündigt, eine Milliarde Euro in den Standort Sindelfingen zu stecken. Die deutschen Werke gelten allerdings als deutlich zu teuer. Dem Betriebsrat zufolge erwägt Daimler, mögliche weitere Investitionen in Sindelfingen durch Einsparungen in anderen Bereichen an dem Standort ausgleichen. Der Konzern selbst wollte sich auf Anfrage dazu nicht äußern.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Produktion

dpa/fv