Bodo Uebber

Bodo Uebber: "Von dem für 2012 zu erwartenden Nettoergebnis her könne Daimler die Dividende stabil halten." - Bild: Daimler

Trotz der Gewinnwarnung im Oktober sollen die Anteilseigner für 2012 eine Dividende von 2,20 Euro je Aktie erhalten, wie die ?Wirtschaftswoche? unter Berufung auf Konzernkreise am Samstag vorab berichtet.

Finanzchef Uebber sieht “stabile Dividende”

Im Dezember hatte es Spekulationen gegeben, wonach der Stuttgarter Autobauer die Rekorddividende für das Jahr 2011 wohl nicht erneut zahlen wolle und die Ausschüttung um 20 Cent auf zwei Euro kürzen könnte. Allerdings hatte Finanzchef Bodo Uebber nach der Prognosesenkung bereits erklärt, von dem für 2012 erwarteten Nettoergebnis her könne Daimler die Dividende stabil halten.

Die Schwaben hatten im Oktober nach einem Gewinneinbruch im dritten Quartal die Ergebnisprognose 2012 um eine Milliarde Euro reduziert. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) im fortgeführten Geschäft werde in diesem Jahr nicht wie anvisiert bei neun sondern lediglich bei acht Milliarden Euro liegen.

Konzern will ?attraktive Dividende? zahlen

Im Dezember erklärte Daimler, man werde eine “attraktive Dividende” zahlen, die sich an der Ausschüttungsquote der vergangenen Jahre orientiere. Zuletzt habe Daimler rund 40 Prozent seines Jahresgewinns an die Aktionäre weitergegeben. 2011 waren das insgesamt gut 2,3 Milliarden bei einem Gewinn von sechs Milliarden Euro.

Für dieses Jahr erwartet der schwäbische Autobauer beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern einen Rückgang von knapp zehn Prozent von 8,8 auf 8,0 Milliarden Euro. Dieses Minus entspräche anteilig auch einem Dividenden-Rückgang von 2,20 Euro auf 2,00 Euro.

Ein Konzernsprecher wollte sich dazu am Samstag nicht äußern und verwies auf die Präsentation der Geschäftszahlen am Donnerstag.

Alle Beiträge zum Stichwort Daimler

Handelsblatt/dpa/Guido Kruschke