Daimler initiiert Startup Autobahn gemeinsam mit Silicon-Valley-Accelerator Plug and Play, der

Daimler initiiert Startup Autobahn gemeinsam mit Silicon-Valley-Accelerator Plug and Play, der Universität Stuttgart und der ARENA2036. Bild: Daimler

„Im Gegensatz zu Silicon Valley mit Software-Fokus sollen bei Startup Autobahn nicht nur software- sondern vor allem auch hardwareorientierte Projekte im Vordergrund stehen. Wir heißen dabei internationale und auch lokale Startups herzlich willkommen“, sagt Daimlers Chef-Entwickler Thomas Weber und ergänzt: „Ob USA, China, Indien oder Deutschland - schon lange fokussieren wir mit unserem globalen Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk die Stärken verschiedener Weltregionen. Aber unsere Wurzeln sind und bleiben hier in der industriestarken Region Baden-Württemberg.“  Deshalb müsse diese Region auch in Zukunft seine große Anziehungskraft für Innovation und Erfindergeist beibehalten und weiter stärken.

Dafür können sich künftig auch noch weitere lokale Firmen und mittelständische Unternehmen dem Projekt anschließen. „Wir gehen neue Wege und werden durch die zusätzlichen Impulse aus der Startup-Szene unsere Innovationskultur noch weiter forcieren“, so Wilfried Porth, Personalchef von Daimler. Startups aus der ganzen Welt seien dazu eingeladen, sich ab sofort für das Accelerator-Programm von Startup Autobahn zu bewerben.

Nach der Bewerbungsphase werden zirka 25 Startups zum Selection Day am 14. Juli 2016 eingeladen. Die Gewinner werden in das Accelerator-Programm aufgenommen, bei dem sie für drei bis sechs Monate im Rahmen eines speziellen Coachings und mit Unterstützung durch Mentoren auf den Expo-Day vorbereitet werden. Dort „pitchen“ sie vor Investoren, um ihre Ideen weiterentwickeln zu können.