Mercedes-Stern

Daimler hatte wegen guter Geschäfte zuletzt mehr Geld auf der hohen Kante als zunächst erwartet. Ein Teil davon fließt nun in die Altersvorsoge. Bild: Daimler

Die Zuführung soll demnach anteilig auf die Daimler AG, die Tochter EvoBus und die Gesellschaften der Finanzsparte Daimler Financial Services verteilt werden.

Den Angaben zufolge soll sie sich in den kommenden Jahren positiv auf das Zinsergebnis und damit auch auf das Ergebnis des Konzerns auswirken. Der operative Gewinn (Ebit) bleibt davon aber unbeeinflusst.

Daimler Chef-Dieter Zetsche erklärte: “Mit dieser Zuführung in das deutsche Pensionsvermögen wollen wir unseren Beschäftigten mehr Sicherheit für ihre Zukunftsplanung geben – gleichzeitig investieren wir damit in die Zukunft des Unternehmens.”

Daimler hatte wegen guter Geschäfte zuletzt mehr Geld auf der hohen Kante als zunächst erwartet. Satte 17,9 Milliarden Euro Netto-Liquidität waren es am Ende des dritten Quartals im Industriegeschäft – von dem Daimler Financial Services ausgenommen ist – und damit 42 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die jüngsten Investitionen in die Altersversorgung werden die Summe den Angaben zufolge aber wieder reduzieren. Ende 2013 lagen die Pensionsvermögen des Konzerns bei 23,2 Milliarden Euro – das Ausland ist darin allerdings auch enthalten. Die deutschen Pensionsvermögen werden in der Jahresbilanz nicht gesondert ausgewiesen.

Alle Beiträge zum Stichwort Daimler

dpa-AFX/ks