Preisträger Rupert Stadler, Audi-Vorstandschef; Stefan Bratzel, Direktor Center of Automotive Management (rechts), ZDF-Moderatorin Barbara Hahlweg und Felix Kuhnert, Global Automotive Advisory Leader bei PwC (links)

Preisträger Rupert Stadler, Audi-Vorstandschef; Stefan Bratzel, Direktor Center of Automotive Management (rechts), ZDF-Moderatorin Barbara Hahlweg und Felix Kuhnert, Global Automotive Advisory Leader bei PwC (links)

Volkswagen hat seine Position als innovativster Autokonzern weltweit auf breiter Basis verteidigt. Beim AutomotiveINNOVATIONS Award, der seit 2012 durch das Center of Automotive Management (CAM) und die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) verliehen wird, setzten sich die Wolfsburger mit 244 Punkten deutlich vor Wettbewerber Daimler (130 Punkte) durch. Auf Rang drei kommt mit seinen Fahrzeugen der US-Konzern Tesla (87 Punkte). Der Wolfsburger Volkswagen Konzern hatte bereits im vergangenen Jahr die Auszeichnung erhalten.

Dabei profitierte Volkswagen diesmal allerdings von der Innovationskraft seiner Premiummarke Audi, die für mehr als die Hälfte aller Neuerungen des VW-Konzerns stand. Unter den ausgewerteten 271 Einzelinnovationen und 53 Weltneuheiten stechen, so die Preisverleiher in einer Stellungnahme, wichtige Innovationen aus dem Bereich der Fahrerassistenzsysteme und dem Connectivity-Bereich hervor: Audi bringe nach CAM und PwC mit den Abbiege- und Ausweichassistenten wichtige sicherheitsrelevante Segmentneuerungen in Serie und zeigt mit den Diensten "Gefahrenwarnung" und "Ampelinformation" Car-to-X-Anwendungen als erster in der Mittelklasse und im SUV-Bereich. Zum zweiten Mal in Folge erzielte Audi beim Automotive Innovations Award den Gesamtsieg in der Kategorie Premiumhersteller.

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Audi und Mercedes

Als innovationsstärkstes Modell wurde die E-Klasse von Mercedes prämiert. Die neue Baureihe überzeugte die Preisrichter mit insgesamt 26 Innovationen unter anderem durch ihre herausragende Aerodynamik, ihren sparsamen Diesel-Antrieb sowie durch Sicherheits-Features, die zahlreiche Fahrzeugfunktionen zu einem System integrieren. Dazu gehörten ein automatischer Kollisionswarner, der den Fahrer auf ein vorausliegendes Stauende aufmerksam macht, und der sogenannte PreSafe-Sound, der bei einem drohenden Unfall einen körpereigenen Schutzmechanismus für das Gehör auslöst.

Auf den Plätzen zwei und drei landeten im direkten Modell-Vergleich die beiden SUVs Q5 und Q2 von Audi. Dank dieser Punkte schafften die Ingolstädter mit knappem Vorsprung den Sieg in der Kategorie "Innovationsstärkste Premiummarke 2017" - vor Mercedes-Benz und Tesla Motors. Bei den Volumenmarken gewann unterdessen Volkswagen. Dahinter belegten Ford und Renault die weiteren Podestplätze.

CAM und die PwC verliehen den Automotive Innovations Award in diesem Jahr zum fünften Mal. Ausgezeichnet werden die innovativsten Automobilhersteller und Zulieferer des Jahres. In die Bewertung flossen mehr als 1.162 Innovationen von 19 Automobilherstellern und 60 Marken ein.

Innovationsstärkstes Modell: Mercedes E-Klasse

  • Bald startet wieder die Cabrio-Saison. Bild: Mercedes/press-inform

    Bald startet wieder die Cabrio-Saison. Bild: Mercedes/press-inform

  • Im Juni wird das E-Klasse Cabrio auf den Markt kommen. Bild: Mercedes/press-inform

    Im Juni wird das E-Klasse Cabrio auf den Markt kommen. Bild: Mercedes/press-inform

  • Insgesamt ist es 4,83 Meter lang. Bild: Mercedes/press-inform

    Insgesamt ist es 4,83 Meter lang. Bild: Mercedes/press-inform

  • Das E-Klasse Carbrio hat vier Sitze. Bild: Mercedes/press-inform

    Das E-Klasse Carbrio hat vier Sitze. Bild: Mercedes/press-inform

  • Neu ist die im Verhältnis 50:50 umklappbare Fondsitzlehne. Bild: Mercedes/press-inform

    Neu ist die im Verhältnis 50:50 umklappbare Fondsitzlehne. Bild: Mercedes/press-inform

  • Mit dem Cabrios kann man die schönen Tage im Jahr besonders genießen. Bild: Mercedes/press-inform

    Mit dem Cabrios kann man die schönen Tage im Jahr besonders genießen. Bild: Mercedes/press-inform

  • Basisversion ist der E 200 mit überschaubaren 184 PS und 300 Nm maximalem Drehmoment. Bild: Mercedes/press-inform

    Basisversion ist der E 200 mit überschaubaren 184 PS und 300 Nm maximalem Drehmoment. Bild: Mercedes/press-inform

  • Luxus unter freiem Himmel. Bild: Mercedes/press-inform

    Luxus unter freiem Himmel. Bild: Mercedes/press-inform

  • Das Stoffdach öffnet und schließt sich in 20 Sekunden. Bild: Mercedes/press-inform

    Das Stoffdach öffnet und schließt sich in 20 Sekunden. Bild: Mercedes/press-inform

  • Es lässt sich sehr angenehm reisen. Bild: Mercedes/press-inform

    Es lässt sich sehr angenehm reisen. Bild: Mercedes/press-inform

  • Der Windschott lässt sich auch einfahren. Bild: Mercedes/press-inform

    Der Windschott lässt sich auch einfahren. Bild: Mercedes/press-inform

  • Für Personen mittlerer Größe reicht das Platzangebot allemal. Bild: Mercedes/press-inform

    Für Personen mittlerer Größe reicht das Platzangebot allemal. Bild: Mercedes/press-inform

  • Ein Windschott hinter den Kopfstützen bietet dem Fahrwind die Stirn. Bild: Mercedes/press-inform

    Ein Windschott hinter den Kopfstützen bietet dem Fahrwind die Stirn. Bild: Mercedes/press-inform

  • So fährt es sich angenehm zugfrei. Bild: Mercedes/press-inform

    So fährt es sich angenehm zugfrei. Bild: Mercedes/press-inform

  • Mercedes liebt Coupés und Cabrios. Bild: Mercedes/press-inform

    Mercedes liebt Coupés und Cabrios. Bild: Mercedes/press-inform

  • Preislich dürfte es bei knapp unter 50.000 Euro losgehen. Bild: Mercedes/press-inform

    Preislich dürfte es bei knapp unter 50.000 Euro losgehen. Bild: Mercedes/press-inform

  • Das Dach legt sich leise und sorgfältig zusammengefaltet in der Verdeckkastenwanne im Kofferaum ab. Bild: Mercedes/press-inform

    Das Dach legt sich leise und sorgfältig zusammengefaltet in der Verdeckkastenwanne im Kofferaum ab. Bild: Mercedes/press-inform

  • Ein Rollo trennt das Verdeck und das verbleibende Kofferraumvolumen. Bild: Mercedes/press-inform

    Ein Rollo trennt das Verdeck und das verbleibende Kofferraumvolumen. Bild: Mercedes/press-inform

  • Der Kofferraum fasst 310 bis 385 Liter. Bild: Mercedes/press-inform

    Der Kofferraum fasst 310 bis 385 Liter. Bild: Mercedes/press-inform

  • Über den Fondsitzen ist das große Klappwindschott verbaut, das auch bei höheren Tempi kaum Zugluft in die erste Reihe lässt. Bild: Mercedes/press-inform

    Über den Fondsitzen ist das große Klappwindschott verbaut, das auch bei höheren Tempi kaum Zugluft in die erste Reihe lässt. Bild: Mercedes/press-inform

  • Das Motorenportfolio wird identisch mit dem des erst jüngst vorgestellten Mercedes E-Klasse Coupés sein. Bild: Mercedes/press-inform

    Das Motorenportfolio wird identisch mit dem des erst jüngst vorgestellten Mercedes E-Klasse Coupés sein. Bild: Mercedes/press-inform