Die Europäische Investitionsbank (EIB) will in diesem Jahr bei der Förderung der deutschen Automobilindustrie den Zulieferern stärker zur Seite springen, meldet die Nachrichtenagenteur Reuters. Im Rezessionsjahr 2009 habe die Bank vor allem den Autobauern mit Krediten über die Krise hinweggeholfen, sagte EIB-Vize-Präsident Matthias Kollatz-Ahnen am Donnerstag in Berlin. „Zulieferer kommen auf keinen grünen Zweig, wenn die Hersteller straucheln.“ Es sei aber sinnvoll gewesen in der Krise das Hauptaugenmerk zunächst auf die Autobauer zu richten. Im vergangenen Jahr sagte die EIB rund 1,4 Mrd. Euro an mittelfristigen Fördermitteln für die deutsche Autoindustrie zu. Indirekt profitierte die Branche im gleichen Volumen etwa über ausländische Töchterfirmen. Europaweit hatte die Förderbank acht Mrd. Euro an Hilfen für den Autosektor zugesagt.