Die 15 größten Autobauer der Welt: Volkswagen - Treppchen verpasst 1

Die französisch-japanischen Allianz-Partner Renault und Nissan überholten Europas größten Autobauer beim globalen Absatz. Das ist ein augenscheinlicher Rückschritt für VWs erklärtes Ziel, Toyota bis 2018 als weltgrößten Fahrzeuganbieter abzulösen. Allerdings bedienen sich die Franzosen eines Kniffs: Renault zählt, wie bereits 2009, alle Lada-Verkäufe aus der gut 25-prozentigen Beteiligung am russischen Hersteller AvtoVAZ vollständig mit zum eigenen Absatz. Damals lag man aber noch hinter den Wolfsburgern zurück. Bei VW werden hingegen Minderheitsbeteiligungen, wie derzeit noch etwa an Porsche oder MAN, beim Absatz nicht konsolidiert.

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken!

An der Spitze bleibt laut Recherchen des Branchenwirtschaftsmagazins AUTOMOBIL PRODUKTION der Toyota-Konzern vor General Motors. Der US-Hersteller konnte den Abstand zum japanischen Wettbewerber aber reduzieren. Keine 30.000 Einheiten trennen das Spitzenduo. Dies ist den Rückrufproblemen Toyotas geschuldet, ebenso dem wiedererstarkten US-Markt und der besseren Performance des US-Autobauers, auch in China, wo GM 2010 mit rund 2,352 Millionen mehr Autos verkaufte als zuhause mit 2,215 Millionen Fahrzeugen. GM liegt auf dem weltgrößten Absatzmarkt China damit auch vor den Volkswagen-Marken, die 2010 dort 1,92 Millionen Einheiten auslieferten.

Auf den Rängen sieben und acht tauschten PSA und Honda die Plätze, Chrysler schob sich wieder vor BMW. Mitsubishi Motors konnte sich auf Platz 15 nur knapp vor Tata Motors behaupten. Zum indischen Hersteller zählen auch Land Rover und Jaguar, gemeinsam erreichten sie 2010 einen Absatz von 1,046 Millionen Autos.

Logo Daimler

Daimler erzielte 2010 das größte prozentuale Wachstum. - Bild: Daimler

Das größte prozentuale Wachstum erzielte 2010 Daimler mit plus 21,5 Prozent. Zahlenmäßig wuchsen Renault/Nissan/Lada mit plus 1,191 Millionen Einheiten am stärksten, gefolgt von Hyundai/Kia (+944.000), GM (+913.000) und VW (+850.000); Spitzenreiter Toyota konnte nur 605.000 Autos mehr verkaufen als 2009.

Der Weltautomobilmarkt legte 2010 allein bei den Pkw auf knapp 62 Millionen Einheiten um zwölf Prozent zu. Für 2011 ist mit einem neuen Rekord zu rechnen.

Andreas Gottwald