Diesel-Hybrid-Fahrzeug von Kia

Hohe Produktionskosten gepaart mit schlechten Absatzprognosen: Die Chancen für den Diesel-Hybrid von Kia scheinen nicht gut zu stehen. Bild: Kia

Bereits vor zwei Jahren präsentierte Kia einen Mildhybrid mit Dieselmotor. Der auf der Paris Motor Show präsentierte Optima T-Hybrid kombinierte ein 1,7-Liter CRDi Dieselaggregat mit einem 48-Volt Elektromotor. Damit kann der Ausstoß von Abgasen um bis zu 20 Prozent reduziert werden. Nun steht die Entwicklung des Mildhybrid mit Diesel-Motor allerdings vor dem Aus.

Wie aus einem Bericht von Autocar hervorgeht, denkt Kia darüber nach, die Entwicklung des neuen Antriebs einzustellen.  Grund für diesen Schritt sind vor allem die hohen Produktionskosten. Diese fallen im Vergleich zu einem Hybrid mit Elektro- und Benzinmotor deutlich höher aus. Denn neben den beiden Motoren fallen bei einem Dieselantrieb auch noch zusätzliche Ausgaben für die Reinigung der Abgase an. Hinzu kommt noch, das sinkende Interesse an Dieselfahrzeugen in Europa. Dabei handelt es sich traditionell um den stärksten Markt für Autos mit Dieselmotor, während diese in den USA und China quasi keine Rolle spielen. Infolge des Abgasskandals rund um den VW Konzern stehen die Kunden dem Diesel nun allerdings auch hierzulande skeptischer gegenüber. Zudem möchte auch Südkorea, der Stammmarkt von Kia strengere Auflagen zum Luftschutz erlassen. Diese könnten dem Dieselabsatz weiter schaden.