VW TDI

Der Marktanteil der Neuwagen, die mit einem Dieselmotor ausgerüstet sind, sinkt seit Jahren erstmals wieder. Bild: Volkswagen

Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des CAR-Center Automotive Research der Uni Duisburg-Essen. So ging die Dieselkurve seit dem Jahr 2009 kontinuierlich nach oben. Doch im ersten Quartal und im März 2016 wurde dieser Trend gebrochen: Die Diesel-Marktanteile gingen im März 2016 auf den Wert von 46,5 Prozent zurück.

Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug der Diesel-Anteil noch 46,9 Prozent. Im ersten Quartal dieses Jahres waren 47,4 Prozent aller Neuwagen Selbstzünder. Im Vorjahr betrug deren Anteil noch 48,4 Prozent. Bemerkenswert dabei: Trotz der steigenden Marktanteile der SUVs, die überwiegend als Selbstzünder geordert werden, ging der Dieselmarktanteil zurück.

Darüber hinaus ist laut Studienleiter Ferdinand Dudenhöffer die Verunsicherung der deutschen Autokäufer an einem zweiten Indikator ablesbar: "Die Autorabatte im deutschen Automarkt steigen." So seien die Rabatte im April deutlich gestiegen – trotz guter Gesamtkonjunktur und Frühjahrssaison am Automarkt, die beide üblicherweise zu einem Rückgang der Nachlässe führen. Insbesondere bei VW kletterten die Eigenzulassungen. So kamen im letzten Monat 33 Prozent aller VW-Neuwagen als Eigenzulassungen auf den Markt. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 29 Prozent.

Des Weiteren setzen die Autobauer immer stärker auf direkte Rabatte. Das lasse sich etwa an der steigenden Zahl der Eigenzulassungen ablesen. Dudenhöffer kommentiert: "Die Verunsicherung über die Abgas-Skandale sitzt tiefer als es noch vor ein paar Wochen die Branchenvertreter wahr haben wollten."