Der gemeinsam von AUTOMOBIL PRODUKTION, dem Zuliefererverband CLEPA und dem VDA ausgerichtete „Dinner for Winner“-Event rief zum zweiten Mal namhafte Experten der EU-Kommission, der europäischen Autoverbände sowie der Zulieferer an den Puls Europas. Das Networking-Dinner mit Award-Zeremonie im legendären Stanhope-Hotel im Regierungsviertel der belgischen Metropole brachte erneut die Entscheider aus den nationalen Institutionen der Automobilbranche, der EU-Kommission wie auch die Zulieferer zusammen. Zu den Gastgebern dieses zweiten Get-Together der besonderen Art zählte der seit Jahresbeginn amtierende CLEPA-Präsident Arnaud de David-Beauregard.

Im Rahmen des mehrgängigen Abend-Menüs zeichneten die Europäische Vereinigung der Automobilzulieferer und ihr CEO Paul Schockmel, wie auch der deutsche Verband der Automobilindustrie VDA und dessen Geschäftsführer Technik und Umwelt, Ulrich Eichhorn, gemeinsam mit der AP-Chefredakteurin Bettina Mayer wieder die besten Supplier im Rahmen des Top 100 Global Ranking von AUTOMOBIL PRODUKTION aus. Zu den diesjährigen Sponsoren der feierlichen Abendveranstaltung zählten das Beratungsunternehmen KPMG wie auch die Region Mazedonien. Auch im aktuellen Ranking kam es wieder zu spannenden Verschiebungen, nicht nur unter den Spitzenplätzen, sondern auch im hinteren und mittleren Feld.

AUTOMOBIL PRODUKTION-Chefredakteurin Bettina Mayer übergibt die Auszeichnung für die

AUTOMOBIL PRODUKTION-Chefredakteurin Bettina Mayer übergibt die Auszeichnung für die “Global Number 1″ an Andreas Wolf, den Leiter der Division Body & Security bei Continental. Bild: vivianhertz.be

Ausgezeichnet wurden die „Global Number 1“, der „Largest Sales Growth und Fastest Riser“ sowie der „Newcomer“ des Jahres. Für die diesjährige Nummer 1 unter den Suppliern nahm Andreas Wolf, Leiter der Division Body & Security von Continental den Preis für das Unternehmen entgegen. Die größten Zuwächse erzielten das Technologie-Unternehmen Mahle (Platz drei), das im Vergleich zum 2013er-Ranking um acht Positionen nach vorn eilen konnte. Auf Rang zwei mit einem Plus von 12 Positionen steht in diesem Jahr Weichai Power, die besten Wachstumsergebnisse im gesamten Top 100-Ranking erzielte das deutsche Unternehmen Dräxlmaier mit einem Schub um 17 Ränge. Neu ins Ranking Top 100 traten die Unternehmen Autoneum, das es 2014 auf Rang 100 schaffte, wie auch Nexteer, die in diesem Jahr auf Position 98 der Top 100 Unternehmen eintreten konnten.

Ansprache des CLEPA-CEO Paul Schockmel anlässlich des zweiten Dinner for Winner-Events in Brüssel. Foto: vivianhertz.be

Ansprache des CLEPA-CEO Paul Schockmel anlässlich des zweiten Dinner for Winner-Events in Brüssel. Foto: vivianhertz.be

Insgesamt gab es in diesem Jahr 37 Einreichungen für die begehrten Innovation Awards, und damit doppelt so viele wie noch im Jahr zuvor. “Es war nicht leicht, die besten Innovationen aus diesem Pool auszuwählen, da es sehr viele sehr gute neue Produkte von Zulieferern gibt”, wie Paul Schockmel, CLEPA-Geschäftsführer und gleichzeitig Vorsitzender der internationalen Jury, betonte. Ausgezeichnet wurden Unternehmen in den Kategorien GREEN, SAFE and CONNECTED. Bei den Auszeichnungen für die Produkte habe es sich die Jury nicht leicht gemacht, hob der Moderator der Preisverleihung und Chairman der niederländischen Autoverbands RAI, Eddy van der Vorst, hervor. Aufs Treppchen schafften es in der Kategorie GREEN, in der zukunftsfähige Lösungen für eine nachhaltige CO2-Minderung bewertet werden, Honeywell Turbo Technologies (Rang drei) mit einem Monoblock Turbocharger Wastegate für Dreizylindermotoren und GKN Driveline (Platz zwei) mit ihrem Zweigang-Getriebe für E- und Hybridantriebe. Den ersten Platz in dieser Kategorie teilen sich 2014 zwei Unternehmen, die man als Interieur-Experten bezeichnen kann: Faurecia reüssierte mit „NAFILean“, einem Applikationsverfahren für Innenraumkomponenten und Instrumentenpanels. Johnson Controls konnte mit seiner Multi-Material-Innenraumstruktur CAMISMA überzeugen. In der Kategorie SAFE kam Casualplay mit dem Kindersitzsystem Q-Retraktor Fix auf Rang drei, Platz zwei teilen sich Systeme für Zweiräder – zum einen Continental mit dem ABS-System MiniMAB für Motorräder und Scooter sowie zum anderen Bosch mit seinem Stabilitätssystem für Motorräder. Gewinner des SAFE-Awards ist ArcelorMittal Tailored Blanks mit einer robusten, wie auch leichten Konstruktion für den Türeinstieg.

In der Kategorie CONNECTED zeichnet die Jury Leistungen auf dem Gebiet der Vernetzung aus. Wie VDA-Mann Eichhorn betont, stehe das Schlagwort CONNECTED nicht nur für die Wege ins Fahrzeug hinein, sondern eben auch für den Weg aus dem Auto heraus, was eine große Herausforderung für die Branche bedeute. Firmen, die nach Ansicht der Jury auf diesem Gebiet besondere Leistungen gezeigt haben, sind TomTom, Texa und Visteon. In der Kategorie CONNECTED zeichnete die Jury TomTom für ihren Echtzeit-Verkehrsinformationsdienst TomTom Traffic aus, das junge Unternehmen Texa für seine Flottenmanagement-Lösung TMD MK3 sowie Visteon Electronics für die HMI-Lösung „Fusion“.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Automobilzulieferer Dinner for Winner

fu