Anlagenbauer Dürr hat jetzt China-Unternehmen Schenlian vollständig übernommen.  Bild: dürr

Anlagenbauer Dürr hat jetzt China-Unternehmen Schenlian vollständig übernommen. Bild: dürr

Die Übernahme erfolgte unter dem Dach der Dürr-Tochter Schenck RoTec (Darmstadt, die dadurch ihr Angebotsspektrum im chinesischen Markt für Auswuchttechnik ausbaut. Dazu habe Schenk RoTec im August seinen bestehenden Anteil von 49 % auf 100 % aufgestockt. Das Unternehmen aus Shanghai entwickelt und produziert vor allem Universal-Auswuchtanlagen für das untere Preis- und Technologiesegment, während die Dürr-Tochterin China bereits erfolgreich das mittlere Segment aus lokaler Produktion bedient.

Shenlian ist die erste Firmenakquisition von Dürr in China. Das 1991 gegründete Unternehmen beschäftigt rund 50 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz im einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Am Firmensitz in Shanghai stehen 6.000 Quadratmeter Fertigungsfläche zur Verfügung. Ralf-Michael Fuchs, Vorstandsvorsitzender der Carl Schenck AG und Leiter der Dürr-Division Measuring and Process Systems: „Mit Shenlian verbreitern wir unser Produktspektrum und gewinnen Zugang zum Low-End-Marktsegment. Dadurch kann Schenck seine Kundenbasis erweitern. Wir werden den in China gut bekannten Markennamen Shenlian beibehalten.“

Mit einem Marktanteil von über 30 % ist Schenck der größte Anbieter von Auswuchttechnik in China; ohne Shenlian beschäftigt Schenck in der Auswuchttechnik bereits rund 300 Mitarbeiter in China. Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG: „Wir sind vom Potenzial des chinesischen Marktes überzeugt. Neben dem Neugeschäft bieten sich auch im Modernisierungs- und Service-Geschäft zunehmende Chancen. Daher investieren wir mit Shenlian weiter in das Auswuchtgeschäft in China“. Im Jahr 2013 hat Dürr in Shanghai-Baoshan einen neuen Standort für die Auswuchttechnik und weitere Maschinenbau-Aktivitäten in Betrieb genommen. Schenck RoTec erzielt rund 25 % seines Umsatzes in China.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Dürr Übernahme

fv