NIO Eve

So stellt sich NIO die Zukunft mit autonomen Autos vor: NIO Eve. Bild NIO

Wie die Financial Times berichtet, soll ein Baidu-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bereits bestätigt haben, dass eine Investition geplant ist. Auf die Höhe der Investition wollte der Sprecher aber zunächst nicht eingehen. Chinesischen Medien zufolge, soll es sich bei der Finanzspritze sogar um 600 Millionen US-Dollar handeln.

In China konkurrieren einige Start-ups um Gelder, um die Schlacht der größten globalen Player im Elektroauto-Markt für sich zu gewinnen. NextEV stellte 2016 unter seiner neuen Marke NIO das elektrische Supercar EP9 in London vor. Im NIO-Gremium sitzen hochkarätige Führungskräfte wie die US-Chefin Padmasree Warrior, vorher CTO bei Cisco. Jack Cheng, zuvor Leiter von Fiat China, gründete die Firma zusammen mit dem Vorsitzenden William Li.

Im April letzten Jahres gab Cheng bekannt, dass die neue Hauptproduktion in Nanjing (China) sein wird und dort die Auslastung bei 280.000 Einheiten bis Ende 2016 liegen werde. IHS Markit prognostiziert, dass NIO in diesem Jahr rund 4.000 Einheiten produzieren wird und die Produktion auf bis zu 20.000 Einheiten bis 2020 in China ansteigen könnte.