Eberspächer Firma

Der Automobilzulieferer Eberspächer sichert sich Geld für Wachstumspläne. - Bild: Eberspächer

Der Auspuffspezialist werde in den nächsten fünf Jahren vor allem die Aktivitäten in Brasilien, Indien, China, Korea und Südafrika deutlich ausbauen, teilte das Unternehmen am Montag in Esslingen mit. Wachstumspotenzial sieht der Zulieferer vor allem auch in der Abgastechnik für Nutzfahrzeuge. So sollen in einem neuen Werk, das für rund 80 Millionen Euro in Wilsdruff bei Dresden entsteht, Auspuffanlagen für Lastwagen nach der strengen künftigen Euro-6-Norm gebaut werden.

Kredit sichert Wachstumskurs

Der Kreditvertrag mit dem Bankenkonsortium unter der Federführung der BW-Bank, der Commerzbank und der Deutschen Bank hat eine Laufzeit von fünf Jahren. “Damit haben wir nicht nur unseren Wachstumskurs gesichert, sondern uns auch gegen die zunehmende Volatilität auf den weltweiten Märkten gewappnet”, teilte der geschäftsführende Gesellschafter Martin Peters mit.

Eberspächer war dank der brummenden Autokonjunktur 2010 wieder in die schwarzen Zahlen zurückgefahren. Das Jahresergebnis lag bei 34,1 Millionen Euro, nachdem 2009 unter dem Strich ein Verlust von 63 Millionen Euro gestanden hatte. Der Umsatz legte im vergangenen Jahr um 44 Prozent auf 1,93 Milliarden Euro zu. Das Unternehmen hat rund 5.600 Mitarbeiter.

Alle Beiträge zum Stichwort Eberspächer

dpa-AFX/Guido Kruschke