Die neue deutsche Muttergesellschaft ist bereits seit Juni 2010 mit der Eisenmann India Pvt. Ltd. in Chennai auf dem indischen Markt präsent. Damit verfügt das Unternehmen künftig über insgesamt vier Standorte, die in den indischen Wirtschaftszentren Chennai, Mumbai (Thane), Pune und Delhi angesiedelt sind.

„Durch die Übernahme von Haden India haben wir von heute auf morgen etwa 50 hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Indien, die über jahrelange Erfahrungen in der dortigen Lackierbranche verfügen und somit große Teile unseres Portfolios abdecken“, erklärt Dr. Matthias von Krauland, Sprecher des Vorstands der Eisenmann AG. „Dies beschleunigt unseren Markteintritt und versetzt uns in die Lage, ab sofort dortige Großprojekte unserer Kunden abwickeln zu können“, so von Krauland weiter. Das Unternehmen übernimmt alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Haden India Pvt. Ltd. und mit den Dependancen in Mumbai (Thane), Pune und Delhi alle dazugehörigen Standorte. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Mittelfristig soll sich die Mitarbeiterzahl von Eisenmann in Indien verdoppeln, die neben dem eigenständigen Anlagenbau für den indischen Markt vor allem Ingenieurs- und Einkaufsdienstleistungen sowie den Vertrieb für Eisenmann Deutschland abdecken werden.

Das Portfolio von Haden India passt nahezu perfekt zu dem seines neuen deutschen Mutterunternehmens. Vor allem die Eisenmann Business Units General Finishing (Metall- und Kunststoff-Lackieranlagen) sowie Automotive Systems (Anlagentechnik für die Automobilindustrie) sind durch das bisherige Engagement und die Kundenbasis der neuen Dependance gut vertreten. Deshalb soll sie ihren eigenständigen Charakter behalten und passende Eisenmann Technologien schrittweise in ihr Portfolio integrieren. Auch die Belegschaft ist geprägt von bestens ausgebildeten Ingenieuren, die ideale Voraussetzung für einen regen technologischen Austausch. Abgesehen davon wird sich Eisenmann India künftig um die Erschließung neuer Absatzmärkte im Land kümmern, dazu zählen vor allem die Umwelttechnik- und Karbonfaserindustrie, für die das Familienunternehmen hochtechnologische Lösungen im Portfolio hat.

Mit dem Engagement in Indien vollzieht der deutsche Anlagenbauer einen weiteren Schritt seiner weltweiten Expansions-Strategie, bei der vor allem die BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China) im Fokus stehen. „In diesen Wachstumsmärkten gilt es präsent zu sein, da sich unsere Kunden dort bereits jetzt verstärkt engagieren. Durch eigene schlagkräftige Standorte können wir und unsere Kunden von kürzeren

Wegen und Einkaufsvorteilen profitieren“, so von Krauland. Vor allem im Hinblick auf seine umwelttechnischen Lösungen sieht das Unternehmen in Indien und China – auch aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte – viel Marktpotenzial. In Brasilien, Russland und China ist Eisenmann bereits präsent, es ist jedoch geplant, die dortigen Niederlassungen in den kommenden Jahren weiter auszubauen.