Mini Logo elektrisch

Die Marke Mini wird elektrisch. Bild: BMW

| von Stefan Grundhoff

Die Bayern warten aktuell auf die behördliche Genehmigung ihres geplanten Joint Ventures mit dem chinesischen Autohersteller Great Wall. Die beiden Partner planen, eine Generation elektrischer Mini-Modelle gemeinsam zu entwickeln und in China zu produzieren. „Man muss bestimmte Bauteile lokalisieren. Bei der neuen Energie-Fahrzeugverordnung müssen Antrieb und Batterietechnik lokal bezogen werden", sagt Peter Schwarzenbauer. Er fügte hinzu, dass die BMW Group sich hierbei auf ihre bestehenden Vertriebspartnerschaften verlassen würde. Am 23. Februar veröffentlichte Great Wall eine Erklärung an die Hong Kong Stock Exchange, in der eine Absichtserklärung mit BMW veröffentlicht wurde, wonach eine Kooperation angestrebt werde.

Eine erste vollelektrische Variante des Mini Dreitürers wird es bereits im kommenden Jahr geben. Der Antriebsstrang dieses vollelektrischen MINI kommt aus den BMW Group Werken Dingolfing und Landshut. Im BMW Group Werk Oxford wird dann der Antriebsstrang in das Fahrzeug integriert. Die Entscheidung für Oxford ist vor dem Hintergrund gefallen, dass das Werk den Großteil aller MINI 3-Türer produziert.