ElringKlinger Fertigung

ElringKlinger kann auch im zweiten Quartal von der hohen Nachfrage in der Autobranche profitieren. - Bild: ElringKlinger

Der Automobilzulieferer hat den Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2011 um 30 Prozent auf 498,9 (383,7) Millionen Euro gesteigert. Neben der weiterhin soliden Pkw-Nachfrage wirkten sich die starke Aufstellung der ElringKlinger-Gruppe in China sowie zahlreiche Produktneuanläufe positiv aus. Im zweiten Quartal erhöhten sich die Erlöse um 26,6 Prozent auf 254,4 (201,0) Millionen Euro.

Der zugekaufte Flachdichtungsbereich der Freudenberg Gruppe und die erstmalige Einbeziehung des Schweizer Abgasspezialisten Hug in den Konsolidierungskreis steuerten im zweiten Quartal 20,7 Millionen Euro zum Umsatz bei. Nach Steuern und Anteilen Dritter erhöhte sich das Periodenergebnis im ersten Halbjahr 2011 um 15,5 Prozent auf 39,5 (34,2) Millionen Euro. Im zweiten Quartal war gegenüber dem starken Vorjahresquartal ein Rückgang um 8,7 Prozent auf 18,8 (20,6) Millionen Euro zu verkraften. Im Vergleich zu den bereits am 26. Juli 2011 gemeldeten vorläufigen Zahlen ergaben sich keine Änderungen mehr.

Obwohl sich die weltweite Pkw-Produktion im zweiten Quartal im Vergleich zu den ersten drei Monaten 2011 leicht abschwächte, erzielte die ElringKlinger-Gruppe im Erstausrüstungsgeschäft mit den Fahrzeugherstellern auch im zweiten Quartal einen weiteren Umsatzanstieg gegenüber dem Vorquartal. Gegenüber dem Vorjahr erhöhten sich die Erstausrüstungsumsätze im zweiten Quartal 2011 bereinigt um die Akquisitionen um 19,8 Prozent und damit deutlich stärker als die weltweite Fahrzeugproduktion. Überdurchschnittlich gut entwickelten sich der deutsche Markt sowie Asien und Südamerika.

Alle Beiträge zum Stichwort ElringKlinger

dpa/Guido Kruschke