Stefan Wolf

Dr. Stefan Wolf: Wir sind sicher, dass wir die Jahresziele am oberen Ende der Bandbreite erreichen werden. - Bild: ElringKlinger

“Wir wollen 2012 wieder in der von uns anvisierten Bandbreite von 16 bis 18 Prozent Ebit-Marge sein. Wenn das Jahr 2011 so weiterläuft wie bisher, fühlen wir uns mit unserer bisherigen Ebit-Prognose nicht unwohl”, sagte Vorstandschef Stefan Wolf der Samstagsausgabe der “Börsen-Zeitung”.

Im laufenden Jahr sei dies noch nicht möglich, weil die niedrigeren Profitabilitätsniveaus der jüngsten Zukäufe zunächst auf Gruppenniveau gebracht werden müssten.

2011 soll der Umsatz von ElringKlinger um fünf bis sieben Prozent wachsen. Weitere 50 Millionen Euro soll das jüngst von der Freudenberg-Gruppe erworbene Dichtungsgeschäft beitragen. Das operative Ergebnis (Ebit) soll um 15 bis 25 Prozent steigen. 2010 hatte ElringKlinger bei einem Umsatz von 795,7 Millionen und einem Ergebnis von 106,7 Millionen Euro eine Ebit-Marge von 13,4 Prozent ausgewiesen.

Der Schweizer Abgasspezialist Hug, dessen Übernahme ElringKlinger ebenfalls erst kürzlich unter Dach und Fach gebracht hatte, soll binnen knapp zwei Jahren das Gruppenniveau erreicht haben.

dpa-AFX/Guido Kruschke