Nissan Logo

Erdbeben-Katastrophe sorgt bei Nissan für Gewinneinbruch. - Bild: kru

Wie der Renault-Partner am Mittwoch mitteilte, sank der Profit im ersten Quartal um 20,3 Prozent auf 85 Milliarden Yen (720 Millionen Euro). Der Betrag hatte im Vorjahreszeitraum noch bei 106,6 Milliarden Yen gelegen. Der Umsatz erhöhte sich um 1,6 Prozent auf 2,08 Billionen Yen. Nissan hat nach den Angaben im ersten Geschäftsquartal weltweit 1,056 Millionen Autos verkauft – das waren 10,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Nissan hält an seiner Prognose für das Gesamtjahr (31.3) fest. Danach soll der Gewinn um 15,4 Prozent auf 270 Milliarden Yen zurückgehen, der Umsatz um gut 7 Prozent auf 9,4 Billionen Yen steigen. Der weltweite Absatz soll auf 4,6 Millionen Autos ansteigen.

Alle Beiträge zu den Stichworten Nissan Renault

dpa/Guido Kruschke